Viele Helferinnen und Helfer nehmen die Spenbden an, sortieren und verpacken sie. Foto: KVT/Willnat

Kierspe. Der Verein Kinder von Tschernobyl e.V. wird am Samstag, 21. März 2015, wieder Hilfsgüter annehmen. Gesucht werden gute, saubere Kleidung, Spielzeug, Wäsche und Schuhe.

Kriegssituation vergrößert Notlage

Der nächste Transport, der im späten Frühjahr abgehen soll, wird nach Bila Zerkwa gehen, einer Stadt etwa 100 km südlich von Kiew. Die Hilfsgüter kommen im Wesentlichen der dörflichen Bevölkerung im Umkreis der Stadt zu, die etwa die Einwohnerzahl von Hagen hat. Allerdings ist die dörfliche Bevölkerung deutlich schlechter versorgt als die innerstädtische. Die augenblickliche Kriegssituation stürzt besonders die bedürftige Bevölkerung in große Schwierigkeiten. Die Hilfsgüter des Kiersper Vereins werden daher dringend benötigt. Sie sollen helfen, diese Not ein wenig lindern helfen.

Am 21. März, 10 bis 12 Uhr können die Hilfsgüter in Kierspe Vorth (B 54) abgegeben werden. Foto: kvt/Willnat

Die Hilfsgüter können in Kierspe, Vorth 2 abgegeben werden. Dort werden am Samstag wieder 10 bis 15 Mitarbeiter bereitstehen, die Hilfsgüter anzunehmen, sie zu prüfen und sortiert zu verpacken. Die Annahmestelle an der B 54 ist am 21. März von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Bei Fragen kann man sich an Wilma Hehn  wenden (Tel.: 02359/2356).

Mehr zur Arbeit des vereins Kinder von Tschnobyl: www.kvt-kierspe.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here