von links: Heinrich Schwakopf, Wolfram Meininghaus (ARGE WP/IGP), Gerhard Schmier (Geschäftsführer MVG), Wolfgang Rothstein (stellv. Vorsitzender des MVG-Aufsichtsrates) und Karsten Meininghaus (Vorsitzender des MVG-Aufsichtsrates) . Foto: MVG

Lüdenscheid – „Der erste Bauabschnitt liegt voll im Zeitplan“, freuen sich Geschäftsführung und Aufsichtsrat der MVG. Am 26. November legen die Verantwortlichen Hand an, um mit dem ersten Spatenstich die Arbeiten für den Neubau an der Rahmedestraße einzuleiten.

Karsten Meininghaus und Wolfgang Rothstein (Vorsitzender und sein Stellvertreter im Aufsichtsrat der MVG) besprechen gemeinsam mit MVG-Geschäftsführer Gerhard Schmier und den Vertretern der begleitenden ARGE WP Winkler und Partner / IGP Ingenieurbüro Palberg am Mittwoch den Stand der Arbeiten zum ersten Bauabschnitt. Dieser beinhaltet den Abriss der Karosseriewerkstatt und der Lackiererei.

von links: Heinrich Schwakopf, Wolfram Meininghaus (ARGE WP/IGP), Gerhard Schmier (Geschäftsführer MVG), Wolfgang Rothstein (stellv. Vorsitzender des MVG-Aufsichtsrates) und Karsten Meininghaus (Vorsitzender des MVG-Aufsichtsrates) . Foto: MVG
Foto: MVG

Mitte November war von dieser Halle nichts mehr zu sehen. Alles dem Erdboden gleich gemacht, den Bauschutt penibel sortiert und in unzähligen Containern abtransportiert, konnte das Abbruchunternehmen das Betriebsgelände wieder verlassen, um es für den Neubau an die Rohbauer zu überlassen.

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“, verweist Geschäftsführer Schmier mit einem Blick auf den nicht mehr vorhandenen Gebäudeteil, „ist der geeignete Zeitpunkt, den Neubau der Betriebsstelle zu feiern“, und greift zum Spaten.

Karsten Meininghaus und Wolfgang Rothstein folgen seinem Beispiel und bestärken damit auch die Entscheidung des Aufsichtsrates und des Märkischen Kreises auf der Basis eines Vorschlags der Geschäftsführung in den Lüdenscheider Standort des heimischen ÖPNV-Anbieters zu investieren. Karsten Meininghaus: „Wenn das Wetter mitspielt, der Winter wie im vergangenen Jahr recht milde wird, hat die MVG im Frühjahr 2016 wieder eine moderne Betriebsstelle und die dort Beschäftigten endlich wieder vernünftige Arbeitsverhältnisse.“

Mit Übergabe der Baugenehmigung durch Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas am 4. August dieses Jahres konnten bereits die Vorbereitungen zu Abriss und Neubau der Lüdenscheider MVG-Betriebsstelle beginnen. Erste europaweite Ausschreibungen und Vergaben von externen Leistungen erfolgten zeitnah. Bagger mit Meißel und Schaufel sowie mit Bauschutt beladene Lkw teilten sich anschließend das Areal, welches zuvor den Linienbussen der MVG vorbehalten war.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here