Simon Rosenthal bei der Ausstellungseröffnung im Kundenzentrum der Sparkasse. Fotos: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Ein Iglu-Zelt, so groß wie ein Haus. Ein verträumter Strand – Erinnerungen an die Kinderzeit. Sie finden sich in den Bildern von Simon Rosenthal. Seine Ausstellung „KinderZeit“ ist jetzt im Kundenforum der Sparkasse Lüdenscheid zu sehen (bis 18. Juli).

Bedeutung oft nicht mehr klar

Die Bilder zeigen, dass die Erinnerungen an Orte und Begebenheiten, die lange zurückliegen, sich tief in das Gedächtnis des 30-jährigen Malers eingegraben haben. „Bestimmte Dinge, die man als Kind wahrgenommen hat, sind immer irgendwie präsent“, sagte Simon Rosenthal bei der Eröffnung der Ausstellung. Meist besäßen sie eine tiefere Bedeutung, die für ihn heute oft nicht mehr zu erschließen sei.

Der Strand auf La Palma - aus der Erinnerung gemalt.
Der Strand auf La Palma – aus der Erinnerung gemalt.

„Den Strand auf La Palma habe ich aus der Erinnerung gemalt“, bekannte Simon Rosenthal. „Er muss für mich mal eine große Rolle gespielt haben, aber ich weiß nicht warum.“

Ganz bewusst greife er Dinge heraus, die früher für ihn wichtig gewesen seien. So beschwor er beim Aufbau r Ausstellung seine Zeit als Schüler in Lüdenscheid herauf. Auch sie war selbstverständlich wichtig und prägend. Eins seiner Bilder transportierte er mit der MVG-Linie 47 zum Ausstellungsort am Sauerfeld. „In diesen Bussen bin ich früher sehr oft unterwegs gewesen.“

Ausstellungen im Ausland

Inzwischen ist Simon Rosenthal weniger in Lüdenscheid als in Dresden unterwegs. Hier hat er 2009 mit dem Studium der Malerei/ Graphik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Annedore Dietze, Susann Donath/ Christian Sery und Elke Hopfe begonnen. 2010 gründete er mit weiteren Künstlern die Gemeinschaftsgalerie „Atelier im Sandkasten“ in Dresden. Hier hängen seine Bilder, weitere in zwei Berliner Galerie und in der Lüdenscheider Galerie Klee, die von seiner Mutter Bellis Klee-Rosenthal und Christiane Schmaler (www.galerie-klee-lüdenscheid.de) betrieben wird.

Anlässlich der Eröffnung wies Sparkassendirektor Markus Hacke darauf hin, dass der junge Künstler bereits international erfolgreich ist. So hat Simon Rosenthal schon in den Niederlanden und in der Schweiz ausgestellt. Drei seiner großformatigen Arbeiten befinden sich in saudi-arabischem Privatbesitz.

Großeltern waren Märchenerzähler

Der ungewöhnliche Blick auf die Dinge, die ihn umgeben, ist Simon Rosenthal offenbar in die Wiege gelegt worden. Seine Großeltern mütterlicherseits, verriet Markus Hacke am Mittwoch, seien Märchenerzähler gewesen. Rosenthals Mutter hat bereits ein Märchenbuch („Prinz Valentino und das Zauberpferd“) verfasst. Die Illustrationen stammen von Simon Rosenthal. Auch diese acht Bilder sind in der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Galerie Klee entstanden ist, zu sehen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here