Auch Jugendliche der Realschule Halver nahmen am ganztägigen Bewerberseminar in den Räumen der Sparkasse Lüdenscheid teil.

Lüdenscheid/Halver. Berufswahlvorbereitung wird in der Realschule Halver großgeschrieben. Sie erstreckt sich über mehrere Jahre, hat ihren festen Platz im Unterricht und nutzt außerschulische Lernorte. Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 besuchen unter anderem ein ganztägiges Bewerber-Seminar bei der Sparkasse Lüdenscheid. „Diese Veranstaltungen besitzen für die Schule und die Jugendlichen einen hohen Stellenwert“, sagte Berufsberatungslehrer Ralf Reininghaus.

Beratungslehrer: „Wiederholung prägt“

Er begleitete seine Schützlinge am Montag beim Seminar im Schulungsraum der Sparkassen-Hauptstelle am Sauerfeld. Wichtige Fragen zum Thema Bewerbung seien zwar schon in verschiedenen Unterrichtseinheiten behandelt worden. „Aber auch hier gilt: Wiederholung prägt“, berichtete Alfred Reininghaus.

Seminare jetzt im 22. Jahr

Die Sparkasse Lüdenscheid bietet dieses Bewerberseminare inzwischen im 22. Jahr an. „Alle Schulen im Geschäftsgebiet werden angeschrieben“, sagte Kai Pritschow von der Sparkasse. „Viele nutzen das Angebot regelmäßig.“ In diesem Jahr besuchten rund 700 junge Frauen und Männer in den vergangenen zwei Wochen jeweils einen Tag lang die Schulung. Dabei ging es unter anderem um die perfekte Zusammenstellung von Bewerbungsmappen oder das korrekte Verhalten beim Einstellungsgespräch.

Info-Markt in den Pausen

„In den Pausen können sich die Schülerinnen und Schuler auf unserem Info-Markt informieren“, berichtete Kai Pritschow weiter. „An kleinen Ständen finden sie zudem  Informationsmaterial der Kooperationspartner, die sich an dieser Veranstaltung beteiligen.“ In diesem Jahr waren es neben der Sparkasse der Märkische Kreis, die Barmer Gesundheitskasse und das Lüdenscheider Unternehmen Busch-Jäger. „Clou des Ganzen ist: Die Infostände werden von Auszubildenden besetzt. So kommen die Besucher ganz zwanglos mit fast Gleichaltrigen ins Gespräch“, erläuterte Kai Pritschow.

Ziel: Möglichst viele Arbeitsbereiche vorstellen

Für 2016 wünscht er sich unter anderem die Kreishandwerkerschaft als Kooperationspartner. „Unser Bestreben ist es, möglichst viele Bereiche abzudecken“, erläutert der Sparkassen-Mann. Neben den kaufmännischen und technischen Ausbildungen sowie Verwaltungsberufen sollten möglichst viele Arbeitsbereiche vorgestellt werden.

Berufsberatungslehrer Ralf Reininghaus hat im Laufe der Jahre eine interessante Beobachtung gemacht. „Immer mehr Absolventen der Realschule entscheiden sich für eine betriebliche Ausbildung“, sagte er. In diesem Jahr liege die Quote mit rund 40 Prozent deutlich höher als in den Vorjahren. Das ist ein Trend, den Kai Pritschow auch für andere Realschulen im Geschäftsgebiet der Sparkasse Lüdenscheid bestätigt.

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here