Schalksmühle/Halver. Als die Entscheidung von Julian Mayer feststand, den Verein zu verlassen, begann vor Monaten die Suche der SGSH Verantwortlichen nach einem weiteren Linkshänder. Seit dem letzten Wochenende ist diese Suche nun beendet: Iñigo Jorajuria Calvo (25 Jahre) hat bei der SGSH einen Zweijahresvertrag unterschrieben.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



88 Tore in dieser Saison

Der neue Rechtsaußen kommt aus Santander, spielt momentan für BM Sinfin in der Liga Asobal (1. spanische Liga) und geht in den kommenden zwei Spielzeiten für die SGSH auf Torjagd. Iñigo ist Sportlehrer mit abgeschlossenem Studium und hat beim spanischen Club SD Lagunak in Pamplona mit zehn Jahren das Handballspielen gelernt. Mit nur 18 Jahren wechselte er 2010 zum spanischen Spitzenclub Ademar de Leon, bevor er 2014 zum Erstligisten BM Sinfin nach Santander ging. Dort hat sich Iñigo zum Stammspieler entwickelt, was seine 88 Tore in dieser Saison unterstreichen (Vorsaison 100 Tore).

Mit Till Miekus Gespann auf Rechtsaußen

Im Team von Cheftrainer Stefan Neff wird er zusammen mit Till Miekus das Gespann auf Rechtsaußen bilden. Zusammen mit den beiden Linkshändern Todor Ruskov und Luca Sackmann, plus Perspektivspieler Fabian Hecker, ist die erste Mannschaft auf der rechten Seite mit insgesamt fünf Linkshändern gut aufgestellt. Die sportliche Leitung und das Trainerteam freuen sich sehr, dass die Verpflichtung von Iñigo, nicht zuletzt durch die intensiven Bemühungen des Geschäftsführers Mark Wallmann, realisiert werden konnte.

Schnell Deutsch lernen

Der sportliche Leiter Leistungshandball, Axel Vormann, zum Wechsel: „Iñigo hat uns bei den zwei Trainingseinheiten sportlich und auch menschlich sehr überzeugt. Wir haben neben den Einheiten viel Zeit mit ihm verbracht und ihm beide Gemeinden gezeigt und Menschen aus dem Umfeld vorgestellt, was ihm sehr gefallen hat. Da er gut englisch spricht, erwarten wir auch keine großen Kommunikationsprobleme. Allerdings muss er schnell anfangen Deutsch zu lernen, wobei wir ihn ab Juli intensiv unterstützen werden.“

Schnell und gutes Wurfrepertoire

Auch Stefan Neff freut sich über die Komplettierung des Kaders: „Iñigo hat uns sportlich vor allen Dingen durch seine Schnelligkeit und sein gutes Wurfrepertoire überzeugt. Wichtig ist mir, dass die Erwartungen an ihn dennoch nicht zu hoch angesetzt werden. Im Vordergrund steht jetzt, dass wir Ihn genau wie jeden anderen Neuzugang in unserem Team einbauen und er am Ende dazu beiträgt, dass wir als Team super funktionieren. Wir freuen uns, dass die Kaderplanung nun endgültig abgeschlossen ist und fokussieren uns jetzt voll auf die Vorbereitung der neuen Saison.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here