Die Band Sonnabend am 24.1. zu Gast im Kulturhaus. V.l.n.r. Klaus Sonnabend, Martin Szalay, Philip Ritter und Claus Schulte. Foto: Nils Wehner

Lüdenscheid. Am 24. Januar tritt die Band „Sonnabend“ nach fast einem Jahr wieder einmal im Kulturhaus Lüdenscheid auf. Sonnabend hat viele Fans in Lüdenscheid, nicht nur als Band, sondern auch weil ihr Bandleader Klaus Sonnabend als Musiklehrer in Lüdenscheid arbeitet, den Verein KultStädte e.V. leitet und jedes Jahr ca. 40 ehrenamtliche Veranstaltungen in Lüdenscheid organisiert.

Das letzte Jahr war spannend

Was also ist im letzten Jahr bei der Band Sonnabend passiert? Spannend war`s auf jeden Fall. Nachdem die CD „Einer dieser Tage“ Anfang 2014 auf den Markt kam, hat sich für die Band vieles positiv verändert. Waren die vier Musiker anfangs noch eher skeptisch, ob ihre Musik, die ausschließlich mit deutschen Texten daherkommt auf dem innerdeutschen, sehr englischlastigen Musikmarkt punkten kann, stellte sich schon nach kurzer Zeit heraus, dass die Musik von Sonnabend sehr wohl auf Anklang stößt. So wurde die Singleauskopplung „Mein Geschenk“, die bei „Amazon“ zum CD-Release erst einmal kostenfrei als Download angeboten wurde, innerhalb der ersten zwei Wochen über 8000 mal gedownloadet. Mehr als beachtlich für eine bis dahin eher unbekannte Band.

Zweite CD in Planung

Eine zweite CD ist bereits in Planung. Die vier Musiker werden bei unseren Radiosendern herumgereicht. Das sind dann solche Sender wie WDR 2, HR, SWR, DLF und viele andere „Große“ mehr. Features und Interviews wechseln sich ab. Fernsehauftritte sind ebenfalls dabei, im Radio werden sie mittlerweile regelmäßig gespielt. Als ich gestern Abend ein ganz anderes Lied via Google suchte, erschien als erster Vorschlag „Tanz immer Weiter“ von Sonnabend. Ihre zweite Singleauskopplung dieses Jahr. Beeindruckend!

Sonnabend ist …

Wer genau ist diese Band? Ende 2012 gründete Klaus Sonnabend (Gesang & Gitarre) gemeinsam mit seinen Freunden Martin Szalay (Bass & Gesang), Philip Ritter (Keyboards & Gesang) und Claus Schulte (Schlagzeug) die Band. Es folgte eine spontane Kurztournee, ein Platten-Label wurde auf sie aufmerksam und bereits 2014 erschien ihr Debüt-Album „Einer dieser Tage“. Der Beginn einer erfolgreichen Geschichte. Sänger Klaus macht den Zuhörer dabei mit seiner besonderen Stimme zum Eingeweihten in den jeweiligen Songs, lädt ganz persönlich zum Mitgehen, Innehalten und Nachdenken ein. All dies verpackt in schöne Arrangements mit viel Platz für die vier Musiker, an ihren jeweiligen Instrumenten individuell zu glänzen. Und das haben sie drauf. Was nicht verwunderlich ist. Die vier Jungs sind Profimusiker, die von ihrer Musik leben und daher Musik nicht nur als bloßes Hobby betreiben. Sie haben teilweise mehrere Studien absolviert und sobald sie auf der Bühne stehen und die erste Note erklingt, weiß man als Zuschauer, dass da etwas mit Fundament passiert, Tiefe hat. Nicht nur an der Oberfläche kratzt. Dazu passen die deutschen Texte, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, von Liebe, Verlust, Trauer und gesellschaftlichen Problemen erzählen. Berührend und doch gleichzeitig immer hoffnungsvoll. Die kleinen Dinge und die großen Gefühle des Lebens, die Irrungen und Wirrungen des Hier und Jetzt eben. Mit denen wir uns alle identifizieren können.

Stimmung im Kulturhaus: An diesem Abend garantiert!

Die Musik, die zwischen Rock und Pop auch jazzige Rhythmen bietet und dabei immer „den Groove“ hat, ist ideal dafür, sich einmal einen ganzen Abend lang einfach ganz entspannt mitnehmen zu lassen. Zu tanzen, mitzusingen, das Leben zu feiern und letztendlich mit dem Gefühl nach Hause zu gehen, dass irgendwie doch noch alles gut wird.

Ein besonderer Gimmick und dazu ein zweite Band

Einen ganz besonderen Gimmick hat sich die Band zudem für diesen Abend ausgedacht. Jeder Gast nimmt mit seiner Eintrittskarte an einer Verlosung statt. Der Preis: Ein Abend im heimischen Wohnzimmer exklusiv mit Klaus, quasi ein Wohnzimmerkonzert. Gemeinsam mit diesem „Special“ und der Band Sonnabend gibt es dann auch noch ein weiteres „Bonbon“: Die Band der Music Store Musikschule, FunkTastic, tritt ebenfalls an diesem Abend im Kulturhaus auf. Junge Leute wie Steven Stegnitz und Nele Nossol werden den Zuschauern an diesem Abend beweisen, dass man auch schon ganz jung ein Vollblutmusiker sein kann und genauso routiniert wie die Profis auf der Bühne steht. Das wird ein schöner Abend mit vielen Highlights, auf den man sich wirklich freuen darf.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here