Lüdenscheid. Die Premiere des Sommer- und Familienfestes „Sommerlaune“ auf dem Schützenplatz am Loh am vergangenen Wochenende hätte zumindest am Sonntag mehr „Sommer“ gebrauchen können. Das Fazit der Veranstalter ist allerdings dennoch positiv.

Samstag stark Sonntag nass

Während sich das Wetter am ersten Veranstaltungstag durchweg trocken, sonnig und vor allem warm zeigte, gab es am Sonntag Regen, Wolken und Temperaturen knapp unter 20 Grad. Veranstalter Jürgen Wigginghaus zeigte sich im Gespräch jedoch trotzdem zufrieden: „Das Wetter können wir nicht beeinflussen. Natürlich ist es schade, dass der Sonntag ins Wasser gefallen ist, aber ich bin trotzdem zufrieden.

Rund 1.500 Besucher, so schätzt Wigginghaus, waren am Samstagabend bei bestem Sommerwetter auf dem Eventplatz vor der großen Bühne um sich die Deluxe-Radioband anzusehen. Auch bei dem großen Feuerwerk zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages war die Resonanz gut. Lediglich der Sonntag hätte besser laufen können. Hier machte das Wetter dem Veranstalter allerdings einen Strich durch die Rechnung. Bei Regen verirrten sich nur wenige Besucher auf den Festplatz am Loh. So, dass auch die Billyboyz mit Gastsängerin Jini Meyer ihren Auftritt absagten.

Kinderland übertraf Erwartungen

Der Ansturm auf das Kinderland mit seinen zahlreichen Attraktionen überrasche Wigginghaus. „Wir haben uns zwar schon gedacht, dass viele kommen, dass es aber so voll wird, hat mich überrascht.“ Das Kinderland bot den kleinen Besuchern viel Programm. Und auch am regnerischen Sonntag ließen sich einige der kleinen Gäste nicht davon abbringen der Hüpfburg oder Christian vom Kikaninchen einen Besuch abzustatten.

Verwirrungen um BVB-Emma

Für Verwirrungen sorgte der Auftritt von BVB-Maskottchen Emma. Ihr Besuch, der eigentlich für Sonntag angekündigt worden war, hatte sich seitens der BVB-Organisaton spontan auf Samstag verschoben. Sehr zum Leidwesen der kleinen BVB-Fans. Auf Facebook machten sich einige Eltern Luft über den verschobenen Emma-Besuch.

Zweite Auflage nicht ausgeschlossen

Ob es 2016 eine zweite Auflage der Sommerlaune geben wird, ließ Jürgen Wigginghaus offen: „Das weiß ich noch nicht genau. Wir werden uns dazu aber in den kommenden Wochen Gedanken machen.“ Im Falle einer zweiten Ausgabe hat Wigginghaus aber auch schon Ideen für Optimierungen: „Wir haben an der ein oder anderen Stelle bemerkt, was geht und was nicht so gut geht. Und wenn wir eine zweite Ausgabe machen, werden wir an diesen Stellen definitiv optimieren.“ Man wolle sich bei einer Neuauflage aber auf jeden Fall mehr Vorlaufzeit gönnen. Sowohl für die Planung als auch für die Bewerbung.

Fotostrecke

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here