21. Juni 2015: Autofreies Volmetal. Tour mit E-.Bike der Mark-E. Stopp in Bollwerk, BUND_Stand.. Foto: Rüdiger Kahlke

Meinerzhagen. Anlässlich des Internationalen Tags der Katze am 8. August ernannte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) seinen mittlerweile 50. Wildkatzenbotschafter. „Die Europäische Wildkatze hat durch den BUND in Deutschland diplomatische Vertreter bekommen“, freut sich Andrea Andersen vom BUND-Projekt „Wildkatzensprung“, das im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt gefördert wird.

Aktivitäten für Groß und Klein

Mit einem Sommerfest am umweltpädagogischen Zentrum in Heed, macht der BUND am Samstag, 8. August, an 11 Uhr auf sein Wildkatzenprojekt aufmerksam. Die Meinerzhagenerin Katrin Rosentreter  hat das Fest mit Aktivitäten für Groß und Klein organisiert.

Katrin Rosentreter hat das Fest zum Tag der Wildkatze in Heed organisiert. Foto: Rüdiger Kahlke
Katrin Rosentreter hat das Fest zum Tag der Wildkatze in Heed organisiert.
Foto: Rüdiger Kahlke

„Die Wildkatzenbotschafter setzen sich ehrenamtlich für die Wildkatze ein. Sie begeistern Kinder und Jugendliche, organisieren Führungen, halten Vorträge und vieles mehr. Mit ihnen hat der BUND ein starke Unterstützung beim Schutz der Wildkatze vor Ort,.“ so der BUND.Seit 2014 bildet der BUND Wildkatzenbotschafter aus, darunter Fachleute wie Förster, Jäger und Biologen, aber auch Wildkatzenfreunde wie die  Katrin Rosentreter. „Die Wildkatze ist eben auch einfach ein schönes Tier, ein echter Sympathieträger. Mit ihr gelingt es uns, groß und klein für die Natur und ihren Schutz zu begeistern.“

Schutz für Wildkatzen

Der BUND setzt sich in seinem Projekt „Wildkatzensprung“ für den nachhaltigen Schutz der Wildkatze ein, indem er ihre Lebensräume, die naturnahen Wälder, wieder miteinander verbindet. Es werden „grüne Korridore“ aus Bäumen und Büschen gepflanzt, so dass sich die Wildkatze wieder ausbreiten und stabile Bestände entwickeln kann. Darüber hinaus untersucht der BUND die Populationen und Wanderbewegungen der Wildkatze, um die Schutzmaßnahmen noch effektiver voranzutreiben. Unterstützt wird der BUND dabei durch seine Wildkatzenbotschafter und über 1.000 weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer – ein starkes Team für den scheuen Tiger Deutschlands.

Hintergrundinformation: Das Projekt „Wildkatzensprung“ wird seit 2011 und bis 2017 im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.bund.net/wildkatzensprung und www.biologischevielfalt.de/bp_pj_wildkatzensprung.html.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here