So sehen Sieger aus. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Grenzenloser Jubel nach Spannung, Kampf und Drama: Deutschland ist zum vierten Mal Weltmeister. Das Festzentrum Hohe Steinert wurde nach dem Abpfiff des WM-Finalspiels gegen Argentinien zum Hexenkessel, ebenso wie die vielen anderen Plätze, an denen das mit Spannung erwartete Match gezeigt wurde.

Platz reichte nicht aus

Das Festzentrum Hohe Steinert platzte fast aus den Nähten. „Ausverkauft“, strahlte André Stenmans vom Organisatoren-Team lange vor dem Anpfiff. Rund 300 Fans mussten zu seinem Bedauern abgewiesen werden. Der Platz reichte einfach nicht aus.

„Fans haben fantastisch gefeiert“

Schon der angekündigte WM-Marsch vom Rathausplatz zur Hohe Steinert deutete an, dass es ein Abend der Rekorde werden würde. Zwischen 100 und 150 Fußballbegeisterte hatten sich nach Angaben der Organisatoren aus der City auf den Weg zum BSV-Heim gemacht. „Wir haben gezeigt, dass wir zusammen mit den Fans und der Unterstützung der Medien eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen können“, zog Mario Stenmans zufrieden Auch Murat und Mehmet Karakus, die Pächter auf der Hohe Steinert waren froh. „Die Fans haben fantastisch gefeiert. Es gab keine Zwischenfälle.“ Die Veranstalter machen den fußballbegeisterten Besuchern ein dickes Kompliment. Außerdem bedanken sie sich bei allen Sponsoren, insbesndere bei der AOK, die die Fan-Events maßgeblich unterstüzt hat.

Polizei ganz entspannt

Jubel nach dem Abpfiff des nervenzerfetzenden Endspiels. Foto: Wolfgang Teipel
Jubel nach dem Abpfiff des nervenzerfetzenden Endspiels. Foto: Wolfgang Teipel

Auch die Polizei zeigte sich angesichts der wenigen Vorfälle kreisweit ganz entspannt. „Es wurde in ausgelassener und weitestgehend friedlicher Stimmung gefeiert. Die Veranstaltungen selbst verliefen daher insgesamt ruhig“, heißt es in ihrem Bericht.

Am dem elf Public Viewing-Standorten wurden etwa 9700 Teilnehmer gezählt. Die größten Ansammlungen gab es in Hemer (ca. 4100 Teilnehmer), Balve, Menden und Plettenberg (jeweils 1000 Teilnehmer).

Vereinzelt Straßenzüge gesperrt

Am Anschluss wurden vereinzelt Fans in Gewahrsam genommen, die durch ihr Verhalten sich selbst bzw. andere Personen gefährdeten. In einer Lüdenscheider Gaststätte wurden zwei Polizeibeamte bei einer Rangelei verletzt.

Nach Spielabpfiff starteten die Fans Autokorsos. In einigen Städten waren deutlich mehr als 100 Fahrzeuge unterwegs. Im Rahmen von verkehrsleitenden Maßnahmen sperrte die Polizei einige Straßenzüge, darunter die Sauerfelder Straße in Lüdenscheid.

Blockaden umgehend aufgelöst

Fahrbahnblockaden durch alkoholisierte Personen in Hemer (Kreuzung Bahnhofstraße/Ostenschlahstraße) und Menden (so genanntes „Blumendreieck“) wurden umgehend aufgelöst.

In Lüdenscheid wurden Personen festgestellt, die Pyrotechnik abbrannten. Hier wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Etwa zwei Stunden nach Spielabpfiff, so die Polizei, habe sich die Einsatzsituation im Kreisgebiet wieder entspannt.

Fotostrecke

[nggallery id=11]

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here