Hagen. Heute Morgen (21. November) führte ein Verkehrsunfall zu beträchtlichen Behinderungen des Berufsverkehres auf der Feithsttraße: Laut Polizeibericht war ein betrunkener Smart-Fahrer der Verursacher; auch sein Beifahrer sei erheblich alkoholisiert gewesen. Beide wurden leicht verletzt.

Zum Unfallgeschehen: Um 6.45 Uhr befuhr der 42-jährige Smart-Fahrer die Feithstraße in Richtung Boele und näherte sich dabei der Rotlicht zeigenden Ampelanlage an der Autobahnzufahrt zur A 46, Fahrtrichtung Iserlohn. Vor der Ampel hielten bereits zwei Pkw. Von der Autobahnausfahrt kam ein Sattelzug, der nach links auf die Feithstraße einbog, um in Richtung Halden weiterzufahren.

Gegen Blutprobe gewehrt

„Unter völliger Missachtung der Verkehrsführung“, so die Polizei in ihrem Pressebericht, überholte der Smart-Fahrer die bereits haltenden Pkw auf der einspurigen Fahrbahn. So prallte der 50-jährige Fahrer des Lkw in die Beifahrerseite des Kleinwagens.

Bei dem Zusammenprall zogen sich der Fahrer und sein 38 Jahre alter Beifahrer leichte Verletzungen zu; Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus. Die beiden Männer waren stark alkoholisiert. Bei der erforderlichen Blutprobe wehrte sich der 42-jährige Unfallverursacher gegen die Maßnahme, die Probe musste mit Zwang durchgeführt werden. Hinzu kommt, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Smart musste abgeschleppt werden, der Gesamtschaden liegt bei etwa 6.000 Euro.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here