Silvia Apel und Heike Stroot übernehmen die Aufgaben von Simone Kuhl. Foto: Nicole Lüling/Märkische Kliniken

Lüdenscheid. Mit vielen bunten Blumensträußen, lieben Worten und auch einigen Tränen verabschiedeten sich am Dienstag zahlreiche Kollegen von Simone Kuhl, die nach 12-jähriger Tätigkeit im Patienten-Informations-Zentrums (PIZ) zur Pflegeberatung des Märkischen Kreises wechselt. Als diplomierte Krankenschwester und engagierte Pflegewissenschaftlerin hatte sie stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Besucher des PIZ und konnte in diesen Jahren mehr als 40.000 Patienten und deren Angehörigen in schwierigen Lebenssituationen informieren, schulen und beraten.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Neue Herausforderung

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung, aber nach so langer Zeit fällt einem der Abschied natürlich nicht leicht. Es hilft aber zu wissen, dass die Zukunft des PIZ bei meinen Kollegen in guten Händen liegt“, sagte Simone Kuhl mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Silvia Apel und Heike Stroot sind bereits im PIZ tätig. Beide sind mit allen Aufgabengebieten bestens vertraut und werden künftig die Aufgaben von Simone Kuhl übernehmen. So ist auch in Zukunft sichergestellt, dass ratsuchende Menschen bei pflegerischen Fragestellungen einen kompetenten Ansprechpartner im Klinikum finden werden.

Wichtige Funktion

Als niederschwellige Anlaufstelle für Menschen, die aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen Probleme in der Gestaltung und Bewältigung ihres Alltags haben, ist das PIZ von großer Wichtigkeit. Im Klinikum Lüdenscheid werden Wissen und praktische Fähigkeiten im täglichen Umgang mit den Folgen einer Erkrankung vermittelt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here