Große SIHK-Reisegruppe: die Industrie- und Handelskammer fuhr am Mittwoch mit 700 Schülerinnen und Schülern aus Hagen, dem Märkischen Kreis und dem Ennepe-Ruhr-Kreis zur Hannover Messe. Foto: SIHK

Hagen/Märkischer Kreis/Ennepe-Ruhr-Kreis. Die Südwestfälische Industrie und Handelskammer war am Mittwoch (27.4.2016) mit vielen jungen Leuten unterwegs nach Hannover. „Technik ist Trumpf“ lautete das Motto der Fahrt zur weltweit führenden Industrieschau. Die SIHK-Presseabteilung hat dazu folgenden Bericht veröffentlicht:

Mittwoch, sechs Uhr, Südwestfalen. 700 Schülerinnen und Schüler der Stufen 11 und 12 von 27 Schulen machten sich auf Einladung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) im Rahmen des Projektes „Tec2You“ auf den Weg nach Hannover, zur größten Industriemesse der Welt. Bereits zum neunten Mal hat die Kammer diese Fahrt nach Hannover organisiert und die Jugendlichen aus Hagen,dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis in die Landeshauptstadt Niedersachens gebracht. „Ziel ist es, die heimischen Unternehmen und die Schülerinnen und Schüler zusammenzubringen und das Interesse für technische Berufe zu wecken“, so Jan Tornow, der die Fahrt seitens der SIHK jedes Jahr organisiert.

Technik an Mitmachständen erleben

Auf dem Messegelände angekommen wurden die Jugendlichen in Gruppen eingeteilt und von Messeguides durch die zahlreichen Hallen geführt. Die Rundgänge richteten sich nach den zuvor ausgewählten Themen: Forschung & Entwicklung, Industrieautomation und IT, Industrielle Zulieferungen oder Energie- und Umwelttechnik. In der „Tec2You“-Halle konnte Technik an verschiedenen Mitmachständen aktiv erlebt werden.

„Für mich ist die Messe wichtig, da ich wissen möchte, wie es für mich nach der Schule weitergeht. Hier bekommt man einen tollen Einblick und kann schauen, was ein passender Beruf für einen sein könnte“, so die 19-jährige Julia Lansky von der Kaufmannsschule II in Hohenlimburg. „Es möchte ja nicht jeder studieren nach dem Abitur“, ergänzt Mitschülerin Jamie Metz, 18.

Sören Schlemper (16) und Phil Niggemann (17) waren mit dem Physik-Leistungskurs der Stufe 11 des Gymnasiums in Meinerzhagen unterwegs. Beide nutzen die Messe, um sich zu orientieren, was es beruflich für Möglichkeiten für sie gibt. „Hier sehen wir die neuesten Dinge aus der Technik live und erfahren nicht nur theoretisch, was es an Weiterentwicklung gab und gibt.“ Beide wollen nach dem Abitur in Richtung Maschinenbau oder Elektrotechnik gehen.

„Can Dikilitas (17), Lennart Köhler (16) und Jonas Kolodziej (17) vom Hagener Ricarda-Huch-Gmmynasium informierten sich über mögliche Studiengänge nach dem Abitur. „Richtung Ingenieurswissenschaften wäre schon interessant“, so das Fazit von Jonas Kolodziej. Und auch der 16-jährige Paul Schwab aus Iserlohn hat für seine Zukunft schon recht klare Vorstellungen: „Ingenieurswissenschaften studieren und Bauingenieur werden“, so der Schüler der Stufe 11, der mit dem Physik-LK an der Fahrt teilgenommen hatte. „Ich finde es super, auf der Messe den aktuellen Stand der Technik zu sehen und zu schauen, was aktuell interessant und neu ist.“

„Es sind genau die richtigen Kurse hier“

Neben den Besuchen der einzelnen Hallen hat jede Gruppe eine Firma aus dem Kammerbezirk der SIHK besucht. Bei der Firma Dornbracht aus Iserlohn konnten die Jugendlichen sehen, wie die bekannten Armaturen hergestellt werden und erfahren, was dahinter steckt.

Dr. Sarah Schniewindt, Geschäftsführerin der Schniewindt Gmbh & Co. KG in Neuenrade und Vollversammlungsmitglied der SIHK, empfängt nun schon meherere Jahre die Schülergruppen an ihrem Messestand. „Ich finde die Resonanz in diesem Jahr besonders gut, es sind genau die richtigen Kurse hier. Dass so viele Schüler da sind, die sich für Elektrotechnik interessieren, passt natürlich besonders gut“, so die Unternehmerin. Den ganzen Tag über besuchten die Schülerinnen und Schüler heimische Firmen aus dem Kammerbezirk der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer und informierten sich über das Thema Ausbildung.

Messebesuch als Hilfe bei der Berufswahl

Da die gemeinsame Begrüßung in diesem Jahr aufgrund einer staureichen Anreise wegen des Streiks ausfallen musste, wurden die Schülerinnen und Schüler am Ende von SIHK-Bildungsgeschäftsführer Thomas Haensel unter dem Expo-Dach verabschiedet. „Mich hat vor der Fahrt eine Mutter aus Breckerfeld angerufen, deren Söhne schon vor einigen Jahren an der Tour teilgenommen haben. Aufgrund der Messeeindrücke haben sich beide für technische Studiengänge entschieden. Der eine Sohn macht gerade den Master in Ingenieurswissenschaft und der andere Sohn den Bachelor. Ich hoffe, dass einige von Euch einen ähnlichen Weg einschlagen.“

Gegen 16.30 Uhr machten sich die Busse wieder auf den Weg Richtung Heimat. Ein langer, aber für viele doch erfolgreicher Messetag mit vielen Eindrücken lag hinter den Jugendlichen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here