Haben sich große Ziele gesteckt: (von links) Bastian Händel (Internetbeauftragter), Lara Eigner (Sharens-Team), Michael Hofmann (Sharens-Lehrer), Laura Seitz (Vorstand), Marc Kostewitz (Aufsichtsratsvorsitzender) und Erik Benger (Sharens-Team). Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen. 150 Anteile im Umlauf, ein Preisgeld von 3500 Euro und immer wieder mal neue Gesichter im Büro: Sharens ist auf Erfolgskurs. Die Verantwortlichen der Schülergenossenschaft am Evangelischen Gymnasium Meinerzhagen (EGM) können der Generalversammlung am 8. Juni (18.30, EGM-Aula) gelassen entgegensehen.

Die Schülergenossenschaft mit dem Herzen im Logo hat im Sommer 2015 mit der Volksbank im Märkischen Kreis als Gründungspartner ein in der Region einzigartiges Projekt gestartet.

Die Website ist das Kernstück

Das Kernstück von Sharens ist die Website www.sharens.info Sie bietet jungen Leuten die Chance zum weit vernetzten Erfahrungsaustausch im geschützten Umfeld. Dabei geht es im Wesentlichen um den Austausch und die Verbreitung persönlicher Erfahrungen bei Auslandsaufenthalten, Au-Pair-Diensten oder beim Diakonischen Praktikum. Ein besonderes Angebot ist die Stellenbörse. Hier können diakonische Einrichtungen Stellen ausschreiben und so ganz gezielt junge Menschen anwerben, die sich durch ihr soziales Engagement auszeichnen.

3000 Euro Preisgeld und ein Bonus

Das alles überzeugte die Teilnehmer des Internet-Votings in einem Wettbewerb des Kreditdienstleisters easyCredit, einer Tochter der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland. EasyCredit hatte einen Wettbewerb zum Thema „Finanzielle Bildung fördern“ ausgeschrieben.  Auch das „Sharens“-Team war dabei und landete unter 369 Teileinehmern auf Platz 10. Der Lohn: 3000 Euro Preisgeld und ein Bonus von 500 Euro, da sich „Sharens“ zusammen mit zwei Partnergenossenschaften beworben hatte.

Worum ging es? Erik Benger vom „Sharens“-Vorstand erklärt: „Es waren Konzepte gefragt, die nachhaltig das Thema Wirtschaften vermitteln, die gleichzeitig auch das Interesse an finanzielle Bildung fördern.“

Fünf Aufgabenbereiche

Das passt zu „Sharens“. Die Schülergenossenschaft arbeitet in fünf verschiedenen Aufgabenbereichen: Design, Verwaltung, Marketing, Finanzen und IT-Management. Der Aufwand schreckt das Team nicht. „Klar, das ist unheimlich viel Arbeit neben der Schule“, sagt Laura-Chantal Seitz vom Vorstand. „Aber die praktische Arbeit macht unheimlich viel Spaß.“ Das habe sie auch bei der jüngsten Ausbildungsbörse und bei anderen Gelegenheiten erfahren. Sie empfindet ihr Engagement bei der Schülergenossenschaft als „wichtigen Beitrag zur persönlichen Entwicklung“.

Chance für Sharens

Welchen Schub „Sharens“ auslösen kann, hat auch die Schulleitung erkannt. Ab Schuljahr 2017/18 wird sich ein Differzierungskurs künftig nicht nur der Informatik, sondern auch der betriebswirtschaftlichen Arbeit widmen. Eine Chance auch für „Sharens“. So könnten Schülerinnen und Schüler für die Mitarbeit gewonnen werden. „Dafür bin ich der Schulleitung sehr dankbar“, betont Marc Kostewitz, Abteilungsleiter Marketing bei der Volksbank im Märkischen Kreis. Er ist Vorsitzender des „Sharens“-Aufsichtsrates. Die Betreuung des Schülerteams hat Lehrer Michael Hofmann übernommen.

Fluktuation eine Herausforderung

Die ständige Fluktuation ist eine Herausforderung für die Schülergenossenschaft. Junge Leute, die ihre Schullaufbahn am EGM beenden, stehen dann für eine Mitarbeit nicht mehr zur Verfügung.

Wer „Sharens“ unterstützen möchte, kann Genossenschaftsanteile erwerben. Ein Anteil kostet zehn Euro. Alles Weitere zur eingetragenen Schülergenossenschaft unter www.sharens.info

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here