Die SGHS arbeitet bereits seit zwei Jahren mit der Grundschule Spormecke zusammen (hier ein Foto aus einer Projektwoche). Jetzt werden die Schulkooperationen ausgeweitet. Foto: TACH!/Archiv

Halver/Schalksmühle. Mit den Erweiterungen ihrer bisherigen Kooperation geht die SG Schalksmühle-Halver einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit zwischen den örtlichen Schulen und dem Handballverein. Bereits seit zwei Jahren bietet die SG Schalksmühle-Halver in den Grundschulen Spormecke,, Lindenhofschule und Primusschule Handball AGs an. Diese Kooperationen werden nun um die Zusammenarbeit mit den  Grundschulen Oberbrügge und „Auf dem Dorfe“ in Halver erweitert.

Breitensport nach vorne bringen

„Wir wollen neben dem Leistungssport auch den Breitensport langfristig gestalten und nach vorne bringen“, nennen die Verantwortlichen der SG Schalksmühle-Halver die Hintergründe für die Kooperationen mit den Schulen.

In den Handball AGs werden die Kinder von lizensierten Übungsleitern betreut und mit handballnahen Übungen beschäftigt. Geleitet werden die Übungsstunden für die Kinder von Sarah Töper (Spielerin der SGSH „Ladies“/ Trainerin weibl. B-Jugend SGSH Juniors) und Julius Hahn (Spieler 2. Mannschaft SGSH/F-Jugend Trainer SGSH Juniors). Beide planen gemeinsam die Übungen für die Kinder und können nur Positives berichten: „Den Kindern und uns machen die Stunden wirklich Spaß. Es ist auch toll zu sehen, wie eifrig sie immer bei der Sache sind.“, freuen sich die Leiter.

Anne-Frank-Gymnasium macht mit

Unterstützt werden Töper und Hahn in Zukunft von Schülern des Anne-Frank- Gymnasiums in Halver. Im Rahmen des Projektes „Sozial Genial“ helfen Schülerinnen und Schüler bei der Umsetzung der Handball AGs an den Grundschulen in Halver.Ein sinnvoller Schritt, bietet die SGSH in dieser Schule ebenfalls ein Handballprojekt an, dass von Marcel Meisterjahn (Spieler 2. Mannschaft SGSH) geleitet wird. . Mit diesem gemeinsamen Schritt zeigt man, dass innerhalb der Region sowohl die Bildungseinrichtungen wie auch die Sportvereine zusammenarbeiten und den Kindern Alternativen zum Schulalltag bieten.

13 Jugendteams

Dass man bei der SGSH gut aufgehoben ist, zeigt sich daran, dass mit 13 Mannschaften die Jugendabteilung im überregionalen Vergleich weit vorne liegt. „Nicht viele Vereine können ähnliche Zahlen aufweisen“, berichten die Verantwortlichen der Jugend stolz im Hinblick auf die große Anzahl der Handball begeisterten Jungen und Mädchen.

Noch Steigerungspotenzial

Allerdings gebe es auch hier noch Steigungspotenzial. Zum Beispiel die F-Jugend in Halver, die von den Drittligaspielern Maciej Dmytruszynski und Florian Ludwig geleitet wird, sucht noch interessierte Teilnehmer ab Jahrgang 2008 für das einmal in der Woche stattfindende Training. „Hier können die Kinder unter professioneller Anleitung noch tiefer in den Handballsport hineinschnuppern“, so die Verantwortlichen. „Alle Kinder sind herzlich eingeladen“.

Hallenzeit wird knapp

Die kontinuierliche Steigung der Mitgliederzahlen für die Jugendabteilung sei ein positives Zeichen., Dennoch gibt es auch akuten Handlungsbedarf, vor allem bei der Suche nach Hallenzeiten. Die Hallenkapazitäten stießen  seit Jahren an ihre Grenzen, so die Verantwortlichen der SG Schalksmühle-Halver . Hier muss schnellstmöglich gehandelt werden, um allen Mannschaften sinnvolles Training zu garantieren.

Dies sei eines der nächsten Ziele, die man in Angriff nehmen wolle, so die SGSH.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here