Christine Clever: charmant und stimmgewaltig.

Lüdenscheid. Tolles Comeback für den Lüdenscheider Gitarristen Martin Bärwolf und ein Super-Debut für „Seven Hills Blend“. Mit der neuen Truppe des früheren „Mills and Friends“- Bandleaders Bärwolf, bekannt auch unter MAF, leuchtet seit dem Wochenende ein neuer Stern am Lüdenscheider Coverband-Himmel. „Seven Hills Blend“, rockte die Scheune in der Heesfelder Mühle wie ehemals MAF. Volles Haus durch Mundpropaganda – trotz Stadtfest wurde der Gig ein Publikumserfolg.

Sogar Frank (Frankie) Störmer, der die Lüdenscheider Mega-Party noch nie verpasst hat, tauchte in der Heesfelder Mühle auf. Kein Wunder. Er kümmert sie um „Seven Hills Blend“ ebenso wie in früheren Zeiten um MAF.

Band findet schnell zur Spiellaune

„Hier spielen junge und ganz junge Musiker, Männer und Frauen und ihr hört Rock und Blues“, kündigte Frankie an. Dabei war er mindestens genauso nervös wie die Band, die aber schnell zu höchster Spiellaune fand.

Satter Sound in der Scheune

Das Repertoire ist deutlich rockiger geworden. Für satten Sound sorgen Norman Brinkhoff (Rhythmus-Gitarre und (Keyboard), Hans-Jürgen Kindel (Bass), Julian und Julian Wohlgemuth (Schlagzeug). Christine Clever und Kevin Dewald sind die Stimmen von „Seven Hills Blend“. Sie machten ihre Sache hervorragend und als Christine Clever in Tina Turner-Manier den Klassiker „Proud Mary“ röhrte, war das Publikum restlos begeistert.

Streichelt den Bass: Hans-Jürgen Kindel.
Streichelt den Bass: Hans-Jürgen Kindel.

Zum „Machine Gun Blues“ von „Social Distorsion“ ließ Kevin Dewald Seifenblasen aus einer Plastik-Maschinenpistole hervorquellen, Beim Hendrix-Evergreen „Hey Joe“ knallte ein Tischfeuerwerk – witzige Akzente zur Bereicherung der Bühnenshow.

Die Setlist umfasste mit Zugabe 21 Stücke vom Opener „Under my thumb“ über Van Morrisons „Brown eyed Girl“ und den „Stormy Monday Blues“ bis zu „Sharp dressed man“ von ZZ Top und „Purple Rain“ von Prince.

Wette gewonnen

Beim Premierenabend verlor Gitarrist Martin Bärwolf eine Wette gegen Sänger Kevin Dewald. „Seven Hills Blend“ würde das Publikum niemals zum Pfeifen bringen. Weit gefehlt. Beim Ausklang zum Otis-Redding-Klassiker „Sittin on the dock of the bay“ pfiff der ein oder andere mit, ein wenig schüchtern zwar aber immerhin.

„Seven Hills Blend“ ist am 13. Dezember wieder zu hören und zwar beim Livemusik-Club Halver in der Stage Halle des Werkhofes (Hinterhof Polizei/Werkhof, Frankfurter Straße 22).

[nggallery id=41]

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here