Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Hagen. Einen besonders skrupellosen Überfall meldet die Polizei aus der Innenstadt: Ein schwerkranker Mann wurde am Montagnachmittag (12. September) ausgeraubt.

Das 56-jährige lungenkranke Opfer war, so die Schilderung im Presseportal der Polizei, mit seinem Rollator und einem mobilen Sauerstoffgerät unterwegs. Gegen 15 Uhr öffnete der 56-Jährige an seiner Wohnanschrift in der Grabenstraße die Garage seines Wohnhauses, als ihm plötzlich ein unbekannter Täter von hinten in die Gesäßtasche griff.

Opfer zu Boden gerissen

Der 56-Jährige griff in seine Tasche, um so den Täter daran zu hindern, ihm das Portemonnaie zu rauben. So kam es zur Rangelei, bei der das Opfer zu Boden gerissen wurde. Nun riss der unbekannte Räuber mit aller Gewalt die Geldbörse aus der Gesäßtasche des kranken Mannes; die Tasche wurde dabei vollständig zerrissen. Der Mann zog sich bei dem Überfall mehrere Schürfwunden zu.

Bargeld und Scheckkarte

Zu Fuß flüchtete der Täter in Richtung Gerberstraße/Volme. In der Geldbörse befanden sich rund 150 Euro Bargeld, eine Scheckkarte sowie diverse Ausweisdokumente.

Täterbeschreibung

Die Polizei veröffentlicht folgende Personenbeschreibung von dem Räuber: Etwa 35- 40 Jahre alt, zirka 180 bis 185 cm groß, kurze blonde Haare, vermutlich Deutscher, sehr schlank, bekleidet mit dunkelblauem T-Shirt und dunkler Jeanshose.

Die Polizei bittet die Bevölkerung dringend um sachdienliche HInweise: Tel. 02331/986-2066.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here