Ab 31. Juli bereitet sich das Märkische Jugendsinfonieorchester auf die kommenden Auftritte vor.

Märkischer Kreis. (pmk). Ein Schnellzug rast durch das Sommerprogramm des Märkischen Jugendsinfonieorchesters. Erstmals bei einem MJO Konzert erwartet die Konzertbesucher eine Live Aufführung von Film und Musik.

Mit dem sinfonischen Satz „Pacific 231“ schuf der Komponist Arthur Honegger 1923 eine musikalische Hommage an die damals schnellsten und modernsten Dampflokomotiven. In Europa beförderten sie die großen Expresszüge wie den Orient-Express, den Rheingold oder den Train Bleu. „Ich habe schon immer eine leidenschaftliche Liebe für Lokomotiven gehabt; für mich sind sie lebende Wesen, und ich liebe sie, wie ein anderer Frauen oder Pferde liebt“, erklärte Honegger in seinen programmatischen Erläuterungen.

Umsetzung von Kraft und Bewegung in Musik

Ihm ging es dabei weniger um die Beschreibung einer Eisenbahnfahrt, sondern um eine beinahe mathematisch-abstrakte musikalische Umsetzung von Kraft, Bewegung und Beschleunigung. Er selbst formulierte es so: „Das ruhige Atmen der stillstehenden Maschine, die Anstrengung der Abfahrt, dann das fortschreitende Zunehmen der Geschwindigkeit, das zum gewaltigen Schauspiel des dreihundert Tonnen schweren Zuges führt, der mit 120 km durch die dunkle Nacht rast.“

Soundtrack für „Pacific 231“

1949 nutzte der französische Filmemacher Jean Mitry das Orchesterwerk als Soundtrack für seinen Film „Pacific 231“, der beim Filmfestival in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. Der Film beeindruckt durch seine technikaffinen Großaufnahmen der Lokomotive, dessen Getriebe und deren Räder während der Fahrt. Hier steht weder die Landschaft noch der Mensch im Focus sondern die Maschine. Die Dramaturgie der Bilder und das Orchester sind minutiös aufeinander abgestimmt und vermitteln einen ästhetischen Gesamteindruck von Kraft und Geschwindigkeit.

Stephan Quandel: „Verfilmte Musik“

„Hier wird nicht der Film vertont, sondern gewissermaßen die Musik verfilmt“, sagt Stephan Quandel.

Stephan Quandel übernimmt die Moderation.
Stephan Quandel übernimmt die Moderation.

Er übernimmt bei den Konzerten die Moderation und stimmt die Konzertbesucher jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn thematisch auf das Programm ein. Den Einklang von Musik und Film zu finden und den Rhythmus zu halten, wird die große Herausforderung für die jungen Musikerinnen und Musiker des MJO werden.

Auftritte werden seit 31. Juli vorbereitet

Noch bis zum 9. August haben die jungen Musiker/innen unter Leitung des Dirigenten Thomas Grote in der Jugendherberge in Nottuln Zeit, ihre Auftritte vorzubereiten. Als Abschluss der Arbeitsphase gibt es in Nottuln eine öffentliche Generalprobe, und zwar am Samstag, 8. August, um 18.00 Uhr, im Gymnasium Nottuln. Bei den Konzerten wird der Film ohne Musik gezeigt und es wird natürlich das MJO sein, das die Lokomotive im Film live musikalisch vorantreibt. „Unter Dampf“ heißt dann auch folgerichtig das diesjährige Sommerprogramm. Im Mittelpunkt stehen Kompositionen, die im weitesten Sinn durch die Themen Industrie, Maschinen und Fortschritt inspiriert sind: von Giacomo Meyerbeer die Festouverture zur Eröffnung der englischen Industrieausstellung 1862; von Alexander Konstantinowitsch Glazounow das Konzert für Alt-Saxophon und Streichorchester Es-Dur op.109 (1934). Dazu kommt von Edward Benjamin Britten The Young Person’s Guide to the Orchestra op.34, Variations and Fugue on a theme of Purcell with narrator ad.lib.

Lokschuppen Kulisse fürs erste Konzert

Eine besondere Kulisse bietet für das erste öffentliche Konzert der Lokschuppen in Herscheid-Hüinghausen am Samstag, 15. August, 19 Uhr. Weiter geht es am Sonntag, 16. August, 19 Uhr, in der Aula der Firma Turck, Kirchlöher Weg 7, in Halver; am Samstag, 22. August, 20 Uhr, im Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle, Siegen und am Sonntag, 23. August, 18 Uhr, im Kulturhaus Lüdenscheid. Solist ist der Saxophonist Xavier Larsson Paez, aktueller Musikstipendiat der Märkischen Kulturkonferenz. Der Eintritt beträgt außer in Lüdenscheid Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche, Schüler, Studenten etc. In Lüdenscheid kostet es 16 Euro zuzüglich Gebühren. Eintrittskarten für das Siegener Konzert können bei der Siegerlandhalle erworben werden. Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de.

Die Vorverkaufsstellen sind:

Herscheid:Bürgerbüro im Rathaus, Plettenberger Str. 27,58849 Herscheid;Lotto Panne, Plettenberger Str. 10, 58849 Herscheid;Dorfladen Hüinghausen, Alte Dorfstr. 11, 58849 Herscheid-Hüinghausen

Plettenberg:Buchhandlung Plettendorf, Umlauf 14, 58840 Plettenberg

Lüdenscheid:Musikhaus Auth, Ringmauerstr. 4 – 10, 58511 LüdenscheidKulturhaus Lüdenscheid, Ticket-Shop,Lüdenscheider Nachrichten, Schillerstr. 20, 58511 Lüdenscheid, Tel.: 02351/158333;Reisebüro Kattwinkel, Rathausplatz 17, 58507 Lüdenscheid, Tel.: 02351/668800;

Meinerzhagen:Meinerzhagener Zeitung, Hauptstr. 42, 58540 Meinerzhagen, Tel.: 02354/9270;

Altena:Altenaer Kreisblatt, Lennestr. 48, 58762 Altena, Tel.: 02352/91870

Halver:Buchhandlung Kö-Shop, Tel.: 02353/903344,Lederstrumpf, Tel.: 02353/612650,Reisebüro Kattwinkel, Bahnhofstr. 10, 58553 Halver, Tel.: 02353/3176;Reservierungen unter kulturzeit.halver@gmail.com

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT