Im Märkischen Kreis soll es bald flächendeckend schnelles Internet geben. Foto: Odebralski/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Unternehmen und Bürger im Märkischen Kreis dürfen sich berechtigte Hoffnung auf schnellere Internetverbindungen machen. Wie Landrat Thomas Gemke in der jüngsten Sitzung des Kreistages mitteilte, wird der Förderantrag zum Breitbandausbau beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fristgerecht gestellt. „Ziel ist der Breitbandausbau mit der bestmöglichen Technik bis an die Grundstücksgrenzen, also Glasfaser“, so Gemke.

Alle MK-Kommunen arbeiten zusammen

Der Kreis koordiniere der TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbH eine Beteiligung am Förderprogramm. Wichtig sei eine schnelle Breitbandversorgung auch für die Privathaushalte. „Hier ist ein gemeinsames Vorgehen aller 15 kreisangehörigen Städte und Gemeinden wichtig. Dies ist in Form einer Kooperationsvereinbarung mit allen Kommunen gelungen“, erklärte Gemke im Kreistag.

Er bedankte sich ausdrücklich bei den Städten und Gemeinden sowie der TKG für die gute interkommunale Zusammenarbeit.

Bewilligung im Frühjahr 2017

Mit den Fördervorhaben verbessere sich die Breitbandanbindung für 314 Wohngebiete mit fast 120.000 Einwohnerinnen und Einwohnern im Märkischen Kreis „Wir rechnen mit einer Bewilligung der Förderung im Frühjahr 2017.“Der Kreistag beauftragte die Verwaltung einstimmig, gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie der TKG-Südwestfalen die weiteren Schritte im Förderverfahren für Wohngebiete und Ortslagen durchzuführen. Der Landrat wurde ermächtigt, die Kooperationsvereinbarung abzuschließen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here