Foto: Stadt Plettenberg

Plettenberg. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der Geschwister-Scholl-Realschule können beim Unterricht am und bei der Arbeit mit dem Computer ab sofort auf zeitgemäß schnelle Internetverbindungen zugreifen.

Bei der Arbeit mit den Computern in den beiden Schulen fiel es immer wieder negativ auf: Die verfügbare Internetgeschwindigkeit des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der Geschwister-Scholl-Realschule in Böddinghausen war langsam. Nur schleppend bauten sich die Seiten auf, Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler gerieten schnell einmal in Verzweiflung. Damit ist nun Schluss! Aus den ehemals 16 M/Bit wurden mit Unterstützung der Stadtwerke stolze 150 M/Bit.

„Wir konnten die Schulen über die bestehende Glasfaserleitung der Stadtwerke in der Albert-Schweitzer-Straße anbinden“, erklärt Matthias Steinhoff, Fachgebietsleiter Interner Service der Stadtverwaltung. Mehr als 180 Computer befinden sich in den pädagogischen Netzwerken der Schulen, deren Nutzerinnen und Nutzer nun keine langen Wartezeiten mehr beim Seitenaufbau hinnehmen müssen.

„Die Stadtwerke haben ihre vorhandene freie Glasfaserleitung zur Verfügung gestellt und mit der Installation von zwei weiteren Unitymedia-Anschlüssen im wahrsten Wortsinn Schwung ins Schulzentrum gebracht“, so Steinhoff. Lediglich eine geringe Miete falle für die LWL-Leitung an. Elisabeth Minner, Schulleiterin des Gymnasiums, und Jochen Weber, Schulleiter der Realschule, freuten sich nach einem interessierten Blick in den Serverraum des Gymnasiums sehr über diesen technischen und unverzichtbaren Fortschritt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here