Symbolfoto: © 500cx - Fotolia.com

Hagen/Vorhalle. Die Festnahme einer aus dem Rheinland kommenden Einbrecherbande meldet das Presseportal der Hagener Polizei. In den sehr frühen Morgenstunden des Samstags (21. Mai) wurden die Täter in flagranti erwischt. Sie wollten offenkundig auf dem Gelände der Firma „Märkischer Transport Beton“ an der Schwerter Straße zuschlagen. Doch eine Zeugin hatte verdächtige Geräusche wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen eines Zivilfahrzeugs konnte in der Nähe des Tatortes ein Pkw aufgegriffen und kurze Zeit später auf der Herdecker Straße gestellt werden. Der 46-jährige Fahrzeugführer stand nach der Mitteilung der Polizei unter Drogen- und Alkoholeinfluss und versuchte, sich der Festnahme durch Flucht zu entziehen. Er konnte nach einer kurzer Verfolgung „durch einen lauffreudigen Beamten“, so die Formulierung im Polizeibericht, festgenommen werden.

Polizist war schneller

Der Beifahrer versuchte gar nicht erst zu fliehen. Am Tatort stellten die Beamten fest, dass Bewegungsmelder bereits außer Funktion gesetzt worden sind. Dass die Polizei so unmittelbar alarmiert worden und die Beamten dann so schnell vor Ort waren, hätte vermutlich dazu geführt, dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen. Wie die Polizei in ihrem Pressebericht weiter ausführt, liegen gegen den Fahrer aus mehreren europäischen Ländern wegen verschiedenster Eigentumsdelikte Ermittlungsersuchen vor. Bei dem 22-jährigen Beifahrer wird zurzeit ein Personenfeststellungsverfahren durchgeführt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here