Einsatz auf demVerbindungsweg zwischen Endert und Bredeneck unterhalb der Ortslage Dingeringhausen. Foto: Pressestelle feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. Auch die Plettenberger Feuerwehr hat sich auf den Wintereinbruch vorbereitet. Insbesondere die Sonderfahrzeuge, aber auch Tank- und Löschfahrzeuge, sowie die Rettungswagen sind teilweise dauerhaft mit sogenannten Schleuder- oder auch Rotationsketten ausgerüstet.

Diese sind unter den Fahrzeugen in Nähe der Antriebsräder montiert und werden per Knopfdruck vom Fahrer bei Bedarf seitlich an die Reifenflanken gesteuert. Durch die Drehung der Reifen werden die ansonsten lose hängenden Ketten per Rotationsbewegung unter die Laufflächen der Räder geschleudert und erhöhen dadurch die Traktion, ähnlich wie bei Schneeketten.

Die Feuerwehr hat ihre Fahrzeuge mit Kettenausgerüstet. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg
Die Feuerwehr hat ihre Fahrzeuge mit Kettenausgerüstet. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Da die Schleuderketten jedoch nur als Anfahrhilfen dienen und nicht die herkömmlichen Schneeketten für dauerhafte Fahrten ersetzen, wurden an dem zur technischen Reserve vorgehaltenen Rettungswagen, sowie an Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter der Hauptwache übergangsweise herkömmliche Schneeketten montiert, um im Einsatzfall auch die Randgebiete sicherer erreichen zu können, so ein Sprecher der Plettenberger Feuerwehr. Die Ketten an den großen Rädern der Einsatzfahrzeuge seien im Bedarfsfall schneller demontiert als aufgezogen.

Größerer Baum umgestürzt

Bewährt haben sich die Schneeketten bereits am Samstagmorgen gegen 8 Uhr, als die Kräfte der hauptberuflichen Wachbereitschaft zum Verbindungsweg zwischen Endert und Bredeneck unterhalb der Ortslage Dingeringhausen ausrückten. Vermutlich auf Grund der Schneelast war ein größerer Baum auf die Fahrbahn gekracht und versperrte die Durchfahrt für die Räumfahrzeuge. Mit Hilfe einer Motorkettensäge konnte der Baum von den Einsatzkräften zerkleinert werden. Frische Fahrspuren zeugten davon, dass vermutlich kurz zuvor ein Fahrzeug an der drohenden Gefahrenstelle vorbeigefahren sein musste.

Die frischen Spuren im Schnee zeugen davon, dass kurz hier zuvor ein Wagen unterwegs war. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg
Die frischen Spuren im Schnee zeugen davon, dass kurz hier zuvor ein Wagen unterwegs war. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here