Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. Bei einem offenbar illegalen Straßenrennen sind am Donnerstagabend fünf Menschen schwer verletzt worden. Unter den Verletzten befinden sich auch zwei Kinder.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren zwei Fahrzeugführer (33 und 46 Jahre) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, angeblich über 100 km/h, über die Feithstraße gefahren. In Höhe der Einmündung Universitätsstraße geriet der 33-jährige Fahrer vermutlich aufgrund eines vom Parkstreifen anfahrenden Smarts einer 76-jährigen mit seinem Skoda in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Ford Focus einer entgegenkommenden 37-jährigen Frau.

Sechsjähriger Junge lebensgefährlich verletzt

Diese wurde bei dem Unfall schwer verletzt. In dem Fahrzeug befanden sich zwei Kinder der Fahrerin (6 und 11 Jahre). Die Elfjährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Sechsjährige verletzte sich bei dem Unfall lebensgefährlich und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Durch den Frontalzusammenstoß wurde der Ford Focus der 37-Jährigen gegen einen in gleicher Höhe fahrenden Renault eines 30-Jährigen geschoben. Der Renault-Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr gegen eine Verkehrsinsel und kippte auf die Seite. Der 30-Jährige wurde schwerverletzt. Der 33-jährige Audi-Fahrer ist nach dem Verkehrsunfall geflüchtet. Er hat sich einige Stunden nach der Tat über seinen Rechtsanwalt bei der Polizei gemeldet.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here