Plettenberg. Um kurz nach 7 Uhr wurden am heutigen Freitagmorgen (21. April) Kräfte der Plettenberger Feuerwehr zu einer Gewässerverunreinigung im Lennegewässer unterhalb der Hochbrücke in Eiringhausen gerufen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Einer aufmerksamen Passantin war eine verstärkte Schaumbildung in der Lenne aufgefallen, weshalb die Feuerwehr verständigt wurde. Die Einsatzkräfte machten sich zunächst ein Bild von der Situation und entnahmen eine Probe. Auch die untere Wasserbehörde wurde hinzugerufen, welche ebenfalls eine Probe von der schaumig, gelb-bräunlich wirkenden Substanz entnahm.

Im Bereich unterhalb der Hochbrücke in Eiringhausen kam es zu einer Schaumbildung im Lennegewässer.

Sowohl Feuerwehr als auch die Mitarbeiterin der unteren Wasserbehörde gehen allerdings von einem natürlichen Phänomen aus. „Insbesondere zu dieser Jahreszeit, aber auch sonst kommt es immer mal wieder zu biologischen Prozessen, wobei natürliche Eiweißstoffe freigesetzt werden können. Verwirbelungen und Strömungen im Gewässer begünstigen dabei die Schaumbildung“, so die Erfahrungen aus vergangenen Einsätzen eines Sprechers der Plettenberger Feuerwehr. „Schaumbildungen durch Tenside oder Gülleeinleitungen haben eine andere Konsistenz und heben sich in der Regel geruchstechnisch hervor“, so der Sprecher. Weitere Maßnahmen durch Feuerwehr und unterer Wasserbehörde wurden nicht erforderlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here