Iris Kamp und Emanuel P. Napierala sind die Initatoren des Künstler-Treffs im ehemaligen Schlecker-Markt. Foto:Rüdiger Kahlke

Schalksmühle. Schieferhäuser in Halver. Villa in Meinerzhagen. Kreativzentrum in Kierspe. Schalksmühle zieht jetzt in Sachen Kunst nach. Der ehemalige Schlecker-Markt am Rathaus soll zum Künstlertreff werden. Anders als die mit Steuermitteln gepushten Zentren (Regionale-Projekte) steht in Schalksmühle Eigeninitiative im Vordergrund.

Iris Kamp und Emanuel P. Napierala (Volme-Art) wollen aus dem Ladenlokal eine Kunst-Galerie und einen Ort für Kulturveranstaltungen machen. – Dafür suchen sie noch Mitstreiter. Ein ähnliches Projekt gibt es bereits in Altena. Ein Mietvertrag, so Iris Kamp, liegt inzwischen vor. Die Mieter müssen nur die Warmkosten tragen (350 €). Das Projekt, das im Zuge des Leerstands-Managements zustande kommt, ist zunächst auf ein Jahr begrenzt.

Ortstermin für Interessenten

Für Ausstellungen und Veranstaltungen soll der Schalksmühler Kreativ-Zentrum  zur Verfügung stehen. Foto: Rüdiger Kahlke
Für Ausstellungen und Veranstaltungen soll der Schalksmühler Kreativ-Zentrum zur Verfügung stehen.
Foto: Rüdiger Kahlke

Der Raum (ca. 200 qm) bietet einen geeigneten Rahmen für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen. „Wir Künstler haben damit die Chance, mit einem kleinen Beitrag für eine gewisse Zeit unsere Ideen, unsere Kunstobjekte und Projekte, sowie künstlerische Darbietungen zu präsentieren. Sollte sich dieses Projekt bewähren und auch etablieren, hätten wir sicherlich die Möglichkeit, über weitere Zeit in Bezug auf die Nutzung zu verhandeln“, so Iris Kamp.

Kultureller Anspruch

Zunächst suchen die beiden Initiatoren aber noch Mitstreiter, gerne auch Sponsoren. Mitmachen könne jeder Künstler, der sich und seine Arbeit präsentieren möchte. „Aber wir wollen keinen Trödelmarkt schaffen“, betont Iris Kamp den künstlerischen und kulturellen Anspruch an das Projekt. Ob und wie es im nächsten Jahr weiter geht, werde dann die Erfahrung zeigen.

Für Donnerstag, 9.April ist ein Treffen der an dem Projekt Interessierten vorgesehen. Dabei können Ideen und Konzepte diskutiert werden. Beginn ist um 18 Uhr. Das Treffen bietet auch die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten anzusehen.

  • Wer mit Iris Kamp und Emanuel P. Napierala Kontakt aufnehmen möchte, um die Galerie auf den Weg zu bringen, kann sich auch unter Tel. 0 23 55 / 50 43 04 in der Galerie Volme-Art melden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.volme-art.com.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here