(Foto: Gerhard Seybert, Fotolia.com)

Märkischer Kreis. (ots) Erst Düsseldorf, Hürth, Wipperfürth, Menden und Wipperfürth – ganz aktuell Iserlohn: Hunderte irische Landfahrer sind jetzt auch aus dem Märkischen Kreis verwiesen worden. Am Donnerstagabend blieb zunächst alles friedlich. Dann gab es doch Ärger.

Wie die Polizei mitteilt, trafen auf einem Privatgelände am Bessemer Weg in Menden am Donnerstag gegen 17.30 Uhr etwa 50 Gespanne mit irischen Landfahrern ein. Das Ordnungsamt der Stadt Menden verfügte kurze Zeit später die Räumung des Platzes. Zu dieser Zeit befanden sich bereits etwa 50 weitere Gespanne im Zulauf. Mit Beginn der Räumung bewegten sich die Fahrzeuge samt ihrer Insassen in Richtung Iserlohn und sammelten sich dort auf einem Parkplatz in der Nähe des Seilersees.

Duldung bis Freitagmorgen

Im Rahmen der Zu- und Abfahrt kam es zu Beeinträchtigungen der Verkehrssituation. Polizeikräfte griffen verkehrsregelnd ein. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Iserlohn wird die Gruppe zunächst bis zum Morgen des 11. August 2017 geduldet.

Betrunken und aggressiv

Im Verlauf des Abends bildeten sich – ausgehend vom Abstellort am Seilersee – mehrere Gruppen, die sich teils mit Fahrzeugen, teils zu Fuß in Richtung Innenstadt und dort vor allem noch geöffnete Gaststätten besuchten. Die größtenteils alkoholisierten Personen traten teilweise aggressiv auf.

Tankbetrügereien

An einer Tankstelle an der Mendener Straße in Iserlohn kam es zu Tankbetrügereien und Diebstählen. In der Innenstadt Iserlohns kam es zu einer Sachbeschädigung. Ein 20-jähriger irischer Täter zeigte in Gegenwart von Polizeibeamten einen sogenannten Hitlergruß. Der 20-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und eine Strafanzeige wegen des „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ vorgelegt.

Verfolgungsjagd

Bei dem Versuch gegen 00.45 Uhr eines der Fahrzeuge der Landfahrer zu kontrollieren, versuchte sich der Fahrer durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich über etwa zwei Kilometer. Sie begann an der Mendener Straße in Iserlohn und endete am Ortseingang Hemer an der B7 / Märkische Straße. Der irische 22-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und Atemalkoholmessung auf der Wache waren die Folge.

Die Nacht verlief störungsfrei

Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort und wurde dabei auch aus umliegenden Kreispolizeibehörden unterstützt. Die Beamten richteten Kontrollstellen im Stadtgebiet ein und zeigten insbesondere im Innenstadtbereich massiv Präsenz. Rund 100 Personen und etwa 60 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Mehrere Personengruppen, die nach Geschäftsschluss der Schankbetriebe lose im Innenstadtraum unterwegs waren, wurden von Polizeibeamten aufgenommen und zur Verhinderung von Straftaten zurück zum Seilersee begleitet. Die restliche Nacht verlief anschließend störungsfrei.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here