Die U19 von Borussia Dortmund greift an. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Das Finale beim Evonik-Ruhr-Cup international 2014 findet ohne deutsche Beteiligung statt. Die U19 von Borussia Dortmund und Schalke 04 verspielten ihren Chancen schon in der Vorrunde. Borussia Mönchengladbach schied beim Mega-Spieltag im Lüdenscheider Nattenbergstadion im Halbfinale gegen die Nachwuchsstars von Dinamo Tiflis aus. Das Endspiel bestreiten am Sonntag, 27. Juli ab 11.15 Uhr Dinamo Tiflis und Galatasaray Istanbul. Zuvor treten um 10 Uhr Borussia Mönchengladbach und Viktoria Pilsen im Spiel um Platz drei an. Gespielt wird im Dortmunder Stadion Rote Erde.

VfL Wolfsburg enttäuschend

Das Platzierungs- und Halbfinalturnier der fünften RUHR-Cup-Auflage wurde am Samstagnachmittag um 14 Uhr mit der Begegnung Maccabi Netanya gegen den VfL Wolfsburg angepfiffen. Die Mannschaft aus der israelischen Partnerstadt von Dortmund setzte sich mit 2:0 durch und belegt in der Endabrechnung Platz 9.

Borussia Dortmund dreht auf

Die U19 von Borussia Dortmund entschädigte sich für die bisher schwachen Auftritte und schlug Westham United mit Ham United mit 4:1. Dabei hatten die Dortmund schossen in der ersten Minute den Gegentreffer kassiert. Die jungen Spieler traten aber engagiert auf, drehten das Spiel noch vor der Pause. Zum 1:1 traf Pascal Stenzel per Elfmeter, nachdem zuvor Hayullah Alici gefoult worden war. Alici traf in der 16. Minute zum 2:1. Der BvB blieb dran und erhöhte durch Pascal Stenzel (Elfmeter) auf 3:1. Ogün Gümüstas stellte das Endergebnis von 4:1 her. Sein Weitschuss ließ dem englischen Keeper keine Chance.

Schalke 04 auf Platz 5

Starker Auftritt für die U19-Spieler aus Dortmund gegen Westham United. Nach zwei eher durchwachsenen Spielen gewanndas Team am Samstag sourverän mit 4:1. Foto: Wolfgang Teipel
Starker Auftritt für die U19-Spieler aus Dortmund gegen Westham United. Nach zwei eher durchwachsenen Spielen gewann das Team am Samstag sourverän mit 4:1. Foto: Wolfgang Teipel

Im Spiel um Platz 5 hatte Schalke 04 schließlich mit 2:1 gegen Benfica Lissabon die Nase vorn. Bis dahin hatten die 1280 Zuschauer im Nattenbergstadion ansehnlichen Fußball gesehen, auch wenn nicht alle Teams mit ihren Top-Spielern angetreten waren.

Starker Galatasary-Torwart

Das erste Halbfinale entschied nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen Galatasaray Istanbul gegen Viktoria Pilsen für sich. Allerdings war es spannend. Zunächst verfehlte Gökcan Gelmen das Tor. Gleich darauf hielt Istanbuls Torwart Muhammed Ali Büyük den Elfer von Martinj Polom. Abdulkadir Cansiz traf zum 1:0, Lukas Matejka stellte den Gleichstand her. Volkan Pala erhöhte für die Türken auf 2:1. Den dritten Elfmeter von Viktoria Pilsen wehrte der türkische Torwart souverän ab.

Keine Treffer in der regulären Spielzeit

Im zweiten Halbfinale zwischen Borussia Mönchengladbach und Dinamo Tiflis traf während der regulären Spielzeit keine der Mannschaften. Gladbach erspielte sich einige Chancen, scheiterte aber an der sicheren Abwehr von Tiflis. Das fällige Elfmeterschießen entschied Giorgi Vekua mit einem frechen Lupfer über den Keeper zum 3:2 für Tiflis. Zuvor hatte der Mönchengladbacher Dennis Eckert verschossen.

Zwischenfälle rund um den Spieltag im Nattenbergstadion waren nicht zu verzeichnen. Vorsorglich war ein großes Polizeiaufgebot angerückt. Es sollte die Sicherheit der Mannschaft aus Israel gewährleisten, musste aber zu keinem Zeitpunkt eingreifen.

Fotostrecke

Fotos: Sven Parnemann / © unserLünsche.de

[nggallery id=15]

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here