Hagen. Eine Menge Ärger erwartet einen 24-Jährigen, der im Rotlichtviertel von der Polizei gestellt wurde. Das Geschehen im Einzelnen, wie es im Presseportal der Polizei geschildert wird:

Am Donnerstag (10. Dezember) gegen 21.30 Uhr befanden sich Motorradstreifen der Polizei auf der Volmestraße. Als ein Auto aus der Düppenbecker Straße herausfuhr, wollten die Beamten den Fahrer kontrollieren. Der gab jedoch Gas und wollte sich der Kontrolle entziehen. Dabei stellte er sich allerdings wenig geschickt an: Der 24-jährige Ford-Fahrer bog nach rechts ab und wollte seine Verfolger in der Oberen Wasserstraße abhängen. Nach etwa 200 Metern bog er erneut rechts ab – und stand prompt in der Sackgasse. Damit war die Flucht zu Ende. Der junge Mann gab spontan zu, keinen Führerschein zu haben. Außerdem hatte er die Fahrzeughalterin nicht darüber informiert, dass er ihren Wagen genommen hatte. Zu allem Überfluss verlief ein Drogenvortest positiv und ein Arzt musste ihm eine Blutprobe entnehmen. Für die Polizei ist der 24-Jährige kein Unbekannter: Ihm ist bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here