© Barbara Braun

HAgen. Am 15. Januar 2016, 19.30 Uhr, findet im Hagener Theater die Erstaufführung des Schauspiels „Rot“ von John Logan statt (Regie: Thorsten Fischer, Bühnenbild: Vasilis Triantafillopoulos). In diesem Gastspiel des Eurostudio Landgraf / Renaissance Theater Berlin werden die bekannten Schauspieler Dominique Horwitz und Benno Lehmann zu erleben sein.

1958 erhält der amerikanische Maler Mark Rothko seinen bisher höchstdotierten Auftrag: Für das New Yorker Luxus-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ soll er einen Zyklus von Wandbildern malen. Dafür braucht er einen Assistenten: Ken, ein junger Maler, der nicht nur Pinsel auswaschen, Essen und Zigaretten beschaffen, sondern auch den Reflexionen des Maestros über Kunst und Philosophie zuhören und dessen exzentrische Verhaltensweisen ertragen muss. Ken entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden Gesprächspartner, der Rothko mit kritischen Fragen provoziert. Verkauft Rothko mit dem hoch bezahlten Auftrag nicht seine Seele? Aber auch Ken wird an den Rand seiner Kraft getrieben. Was will Rothko eigentlich von ihm? Will er ihn tatsächlich fördern?

„Rot“, eine Hommage an den Künstler Rothko und eine Reflexion über die Kunst im 20. Jahrhundert, wurde im Dezember 2009 mit großem Erfolg in London uraufgeführt und mit Preisen, u.a. sechs Tony Awards, überhäuft. Die umjubelte deutsche Erstaufführung, die mit „ein sensationeller Theaterabend“ beschrieben wurde, fand 2011 am Berliner Renaissance-Theater mit Dominique Horwitz und Benno Lehmann statt.
Im Zusammenhang mit dieser Hagener Erstaufführung bietet der Karl Ernst Osthaus-Bund gemeinsam mit dem Förderverein Emil Schumacher Museum am 10. Januar 2016 um 16 Uhr im Kunstquartier unter dem Titel „Mark Rothko – Farbe als Emotion“ einen Vortrag von Prof. Dr. Erich Franz an. Der Eintritt dazu ist frei.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here