Pech für die Iserlohn Roosters: Gegen den direkten Konkurrenten Eisbären Berlin ist die Erfolgsserie von zehn Siegen in Serie gerissen. Die Eishockey-Cracks mussten sich mit 3:0 geschlagen geben. Am Sonntag gab’s dann einen Krimi mit Happyend.  Nach einem schon verloren geglaubten Spiel schlugen sie die Hamburg Freezers, den derzeitigen Tabellenführer, mit 2:1.

Ab sofort verwandeln die Iserlohn Roosters das Stern-Center Lüdenscheid ab Montag, 3. Februar, in eine Eishockey-Arena. Bis zum Samstag, 8. Februar, steht das Einkaufszentrum ganz im Zeichen der Deutschen Eishockey Liga-Clubs (DEL) aus Iserlohn.

Autogrammstunde am Samstag

Der Verein und die Spieler nutzen die Länderspielpause in Deutschlands höchster Eishockey-Liga, um sich bei der Iserlohn-Roosters-Woche im Stern-Center den Fans hautnah zu zeigen. Zunächst präsentiert eine Ausstellung mit sechs großen Infotafeln die Geschichte des Club aus Iserlohn, der eigentlich in Hemer geboren wurde. Zehn Spieler der Roosters flankieren die Ausstellung als lebensgroße Pappkameraden. Aber auch Spieler aus Fleisch und Blut werden im Stern-Center auftauchen. Am Samstag, 8. Februar, wird von 14 bis 16 Uhr zur Autogrammstunde mit den Spielern Lasse Kopitz, Collin Danielsmeier, Simon Fischhaber, Dieter Orendorz, Brent Riede und Brooks Macek eingeladen.

Neben einer Ausstellung über den Verein veranstaltet das Stern-Center ein Gewinnspiel, bei dem als Preise ein unterschriebenes Originaltrikot, eine unterschriebene Goalie-Kelle sowie zwei VIP-Tickets als Hauptgewinn auf die Gewinner warten. Gefragt ist Wissen rund um die Roosters.

Die Teilnahmekarten für das Gewinnspiel erhalten Center-Besucher ab Montag, 3. Februar, an der Ausstellungsfläche. Dort ist auch die Box zum Einwerfen der ausgefüllten Karten zu finden.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here