Hagen. Mit dem sprichwörtlichen „Glück im Unglück“ beschreibt die Polizei einen Verkehrsunfall von Dienstagabend: Der spätere Unfallzeuge befuhr gegen 19 Uhr die Selbecker Straße in Richtung Breckerfeld und bemerkte auf gerader Strecke eine ältere Frau mit einem Rollator, die aus seiner Sicht von rechts nach links die Straße überquerte. Er bremste seinen Wagen bis zum Stillstand ab, damit die 88-Jährige die Straßenseite wechseln konnte. Zeitgleich kam aus der Gegenrichtung ein 51-jähriger Citroen-Fahrer, der die Situation offensichtlich nicht erkannte. Da er seine Geschwindigkeit nicht verringerte, blinkte ihn der Zeuge mehrfach mit der Lichthupe an – aber im nächsten Augenblick erfasste der Citroen dennoch Rollator der Fußgängerin. Durch den Aufprall wurde der Frau die Gehhilfe aus den Händen gerissen und sie stürzte zu Boden; sie selbst wurde aber nicht von dem Auto erfasst. Dennoch zog sich die 88-Jährige leichte Verletzungen zu und ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins Krankenhaus.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here