Riegel vor
Riegel vor: Im Zuge der Vorbeugeaktion wurden am Mittwoch im Kreisgebiet 395 Fahrzeuge angehalten und 492 Personen überprüft. Foto: Polizei NRW

Märkischer Kreis. Polizeibeamte der Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises waren am Mittwoch, 22. Oktober, im Rahmen der landesweiten Kampagne „Riegel vor“ im Einsatz. Sie kontrollierten im Bereich der Autobahnen und Zufahrtstraßen verdächtige Personen und Fahrzeuge.

Im Kreisgebiet wurden 395 Fahrzeuge angehalten und 472 Personen überprüft. Zu den vor Ort gemachten Feststellungen wurden mehrere Berichte gefertigt, die im Nachgang ausgewertet werden.

Aktion „Riegel vor“ in Wohngebieten vorgestellt

Neben den Kontrollen der Autofahrer waren Bezirksdienstbeamte und Kriminalbeamte des Kommissariats Prävention und Opferschutz in Wohngebieten unterwegs. Sie führten mit 196 Bürgern Gespräche über das Thema Einbruchschutz und verteilten 400 Flyer. Zwölf Bürger vereinbarten noch vor Ort einen Termin für ein Beratungsgespräch mit den Fachleuten der Kriminalprävention.

Die Botschaften der Polizei, das zeigen auch die aktuellen Meldungen auf www.guten-tach.de , haben trotz aller Maßnahmen weiter Bestand. Die Appelle der Polizei zur Aktion „Riegel vor“ lauten:

– Seien Sie in Ihrer Nachbarschaft aufmerksam!

– Wählen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110!

– Lassen Sie sich kostenlos beraten!

Das Kriminalkommissariat      für Kriminalprävention erreichen Interessenten unter der Rufnummer      02373/9099-5511 oder 5512.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here