Vor dem großen Bauschild: Architekt Bernd Neuhaus, Aufsichtsratsvorsitzender Matthias Poschmann, Bürgermeister Dieter Dzewas, Leiter Aus- und Weiterbildung Torsten Urban, Geschäftsführer Thomas Eulenstein, Geschäftsführer Stefan Schmidt und Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen). Foto Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Das neue Polymer Training Centre PTC am Kunststoffinstitut-Lüdenscheid soll ein Leuchtturm für Kooperation, Ausbildungsqualität, Wissenstransfer und mehr werden. Es ist auf dem besten Weg dazu: Beim Richtfest für den Rohbau an der Karolinenstraße befand NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Hier sind Kreativität und Innovationsfreude zuhause.“ Gleichzeitig verkündete er eine frohe Botschaft für Aufsichtsrat und Geschäftsführung. Das Land NRW werde sich an zusätzlichen Kosten beteiligen, die durch Verzögerungen im Bauprozess entstanden sind. „Das bedeutet auch mehr Mittel für Bildung und Ausbildung auf der Höhe der Zeit“, unterstrich der Minister in seinem Grußwort zum Richtfest. Bislang hat das Land den Bau des Polymer Trainings Centre mit 2,8 Millionen Euro gefördert.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Einzigartige Lehr- und Lernlandschaft

Aus Sicht des Wirtschaftsministers bietet das neue Centre eine „einzigartige Lehr- und Lernlandschaft“. Zudem sei es ein wichtiger Beitrag für die in Südwestfalen so bedeutsame Kunststoffindustrie.

Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Eine einzigartige Lehr- und Lernlandschaft.“ Foto: Wolfgang Teipel

1988 Start mit drei Mitarbeitern

Das lässt ich auch an Zahlen festmachen, die Matthias Poschmann, Aufsichtsratsvorsitzender des Kunststoff-Institutes vorstellte. Danach schult das Institut jährlich in 173 Kursen rund 2500 Teilnehmer. Dazu kommen etwa 100 Firmenschulungen pro Jahr. Allein mit diesen Aktivitäten erwirtschaftet das Institut rund eine Million Euro im Jahr. Matthias Poschmann erinnerte auch an die Anfänge im Jahr 1988. „Damals starteten wir mit drei Mitarbeitern und wurden von vielen als An-Institut einer Fachhochschule belächelt“, sagte er vor zahlreichen Vertretern aus Industrie, Politik und Verbänden. Inzwischen gehörten dem Trägerverein 285 Mitgliedsunternehmen an.

Geschäftsführer Stefan Schmidt wies auf den wachsenden Neubau hin. „Die Konturen der einzelnen Schulungsbereiche bekommen immer mehr Gestalt. Die neuen Mitarbeiter für den Bereich der Ausbildung und erstes Equipment für die Schulungen konnten jedoch in Ausweichräumlichkeiten des Entwicklungs- und GründerCentrums (EGC) alle untergebracht werden, so dass der inhaltliche Ausbau des PTC weiter vorangetrieben werden konnte.

PTC arbeitet bereits

Zahlreiche Vertreter aus Industrie, Politik und Verbänden nahmen am Richtfest teil. Foto: Wolfgang Teipel

„Trotz der schwierigen räumlichen Verhältnisse hat das PTC seine Arbeit bereits im Jahr 2016 aufgenommen und zahlreiche neue Ausbildungsangebote gemeinsam mit unterschiedlichen Kooperationspartnern erarbeitet“, erläuterte der Leiter der Aus- und Weiterbildung Torsten Urban weiter. Dies sind im Einzelnen:

  • Werkmeister Kunststoffgalvanik
  • Fachkraft Kunststofftechnik Spritzgießen
  • Ingenieurnahe Qualifikation
  • Kunststofftechnik für Geflüchtete
  • Betriebliche Praktika
  • Vorbereitung auf die Facharbeiterabschlussprüfung
  • Praxisparcours Kunststofftechnik
  • Ganztagsmodul Kunststofftechnik im Technikzentrum

Dipl.-Ing. Torsten Urban von der Geschäftsleitung ging in seinem Vortrag besonders darauf ein, welche neue Antworten das PTC geben kann und wie eine ständige Anpassung an die wechselnden Bedürfnisse der Industrieunternehmen gelingen soll. Seine Vision für 2018: „Seminar- und Vortragsräume, Laboratorien für praktische Übungen, Spritzgießtechnikum sowie Wohn- und Schlafmöglichkeiten für Seminarteilnehmer.“

Homepage: http://kunststoff-institut-luedenscheid.de/

Hier einige Bilder aus der Bauzeiit:

Unterstütze uns auf Steady

1 KOMMENTAR

  1. Man sollte lieber mal die Belegschaft und im Speziellen die zig Studenten fragen, die unter fragwürdigen Umständen dort angestellt sind, was diese von der Lobhudelei auf das Kunststoff-Institut halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here