Schon bei stockendem Verkehr sind Autofahrer verpflichtet, eine Rettungsgasse zu bilden. Foto: pixabay.com

Märkischer Kreis. Es gibt viele Autofahrer-Irrtümer. Beispielsweise diesen: Die Rettungsgasse für Einsatzhelfer muss erst dann gebildet werden, wenn ihre Fahrzeuge von hinten ankommen. Falsch: Die Rettungsgasse muss bereits bei stockendem Verkehr gebildet werden. Laut Straßenverkehrsordnung muss das wie folgt ablaufen:

Bei einem Stau auf mehrspurigen Straßen sind alle Autofahrer verpflichtet, die Rettungsgasse freizumachen. Dabei – so heißt es in der Straßenverkehrsordnung – ist die Rettungsgasse bei zwei Fahrstreifen in der Mitte zu bilden: Autos auf dem linken Fahrstreifen müssen also an den linken Fahrbahnrand fahren, die auf der rechten Spur an den rechten Fahrbahnrand.

Standstreifen nicht geeignet

Bei dreispurigen Autobahnen ist die Rettungsgasse zwischen dem äußersten linken und der direkt rechts danebenliegenden Fahrspur zu bilden. Hat die Autobahn vier Spuren, muss die Rettungsgasse jedoch wieder in der Mitte gebildet werden. Hintergrund: Der Standstreifen ist als Zufahrt zu den Einsatzstellen nicht geeignet, weil er oft nicht durchgehend ausgebaut oder von liegengebliebenen Fahrzeugen blockiert ist.

Der ADAC weist auch darauf hin, dass alle Autofahrer, die gegen das Gebot der Rettungsgasse verstoßen, mit einem Bußgeld von mindestens 20 Euro rechnen müssen. Jeder Autofahrer sollte daran denken, dass im Notfall keine Zeit verloren werden darf.

Der aktuelle Blitzer-Report

Und hier der aktuelle Blitzer-Report mit den Vorplanungen von Polizei und Märkischer Kreis:

Montag, 4. Juli: Stadtgebiet Halver und Meinerzhagen (Zentrum)

Dienstag, 5. Juli: Plettenberg und Lüdenscheid (Zentrum)

Mittwoch, 6. Juli: Stadtgebiet Werdohl und Lüdenscheid (Zentrum)

Donnerstag, 7. Juli: Lüdenscheid (Stadtmitte) und Kierspe, B54

Freitag, 8. Juli: Stadtgebiet Meinerzhagen und Lüdenscheid (B 229)

Samstag, 9. Juli: Herscheid

Sonntag, 10. Juli: Schalksmühle und Lüdenscheid (südliches Stadtgebiet)

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristig angesetzten Kontrollen rechnen.

Der Märkische Kreis wird vom 4. bis 8. Juli an folgenden Punkten mobile Messstellen einrichten:

4. Juli: Hemer    

  • K 16
  • Zentrum

5. Juli: Werdohl

  • B 236
  • Zentrum
  • B 229

6. Juli: Menden

  • Bösperde
  • Platte Heide

7. Juli: Nachrodt-Wiblingwerde

  • Einsal
  • B 236

8. Juli: Schalksmühle

  • Waldesruh
  • Stallhaus
  • Spormecke

4. Juli: Lüdenscheid

  • B 229
  • Zentrum
  • Hellersen
  • Kalve

5. Juli: Meinerzhagen

  • B 54
  • L 539
  • L 694

6. Juli: Kierspe

  • L 528
  • Zentrum

7. Juli: Plettenberg

  • Holthausen
  • L 561
  • Eschen
  • B 236
  • Zentrum

8. Juli: Lüdenscheid

  • Kalve
  • Wefelshohl

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here