Der Playmobil-Luther reist durch die Lande. Hier macht der Reformator auf einem Wartburg Station. Foto: Stefan Schick
Solche Fahnen und Banner werden zum Reformationsjubiläum aufgehängt. Superintendent Klaus Majoress (rechts) sowie Rolf Puschkarsky, Jutta Tripp und Guido Raith stellten die Aktionen zum Reformationsjubiläum am Montag vor. Foto: Wolfgang Teipel
Solche Fahnen und Banner werden zum Reformationsjubiläum aufgehängt. Superintendent Klaus Majoress (rechts) sowie Rolf Puschkarsky, Jutta Tripp und Guido Raith stellten die Aktionen zum Reformationsjubiläum am Montag vor. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Der Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg und seine Gemeinden haben sich gründlich auf das Reformationsjubiläum 2017 vorbereitet. „Man könnte den Eindruck haben, es wird viel zu Ehren von Martin Luther gegessen und gesungen“, sagt Klaus Majoress, Superintendent des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, am Montag bei der Vorstellung der zahlreichen Aktionen. Aber nicht nur das.

Schon seit August reist der Reformator, der von 499 Jahren seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg genagelt und damit die Reformation ausgelöst hat, als Playmobil-Männchen durch die Welt. Wo die Mönchsfigur mit dem typischen Barett auf dem Kopf schon überall Station gemacht hat, ist auf der Internetseite www.himmelwärts2017.de zu sehen. Auf dieser Seite finden Interessenten jede Menge Veranstaltungen, die die Zeit bis zum eigentlichen 500. Geburtstag der Reformation am 31. Oktober 2017 verkürzen.

Verantwortliches Leben

Was hat uns Martin Luther heute zu sagen? Für Superintendent Klaus Majoress ist die Sache klar:  „Aktueller kann das, was vor 500 Jahren seinen Anfang nahm, nicht sein. In unserer aufgeklärten Zeit, im Angesicht von Gewalt und Krieg, Menschenfeindlichkeit und Umweltgefährdung gilt es, aus dem Glauben heraus ein verantwortliches Leben zu führen und Halt zu finden, in dem, was uns umtreibt“, schreibt er im Vorwort zur Broschüre, die alle Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum auflistet.

Auftakt in Meinerzhagen

Zur Auftaktveranstaltung wird am Montag, 31. Oktober, ins Gemeindehaus der Meinerzhagener Jesus-Christus-Kirche eingeladen. Hier beantwortet der evangelische Theologe und Soziologe Prof. Dr. Günter Brakelmann die Frage nach der Aktualität Martin Luthers. Sein Vortrag beginnt um 18 Uhr. Ab 20 Uhr hält er zusammen mit Pfarrer Klaus Kemper-Kohlhase den Gottesdienst zum Reformationstag.

„himmelwärts2017“ am 2. Juli

Rund 60 weitere Veranstaltungen, darunter am 2. Juli der 2. Kreiskirchentag in Lüdenscheid unter dem Motto „himmelwärts2017“ folgen.

Mit einer besonderen Geste wendet sich die Ev. Kirche von Westfalen bis zum 31. Oktober 2017 an alle Kirchengemeinden. Jede Gottesdienststätte erhält eine der von Präses Annette Kurschus gewidmete neue Altarbibel der neuen Lutherbibel 2017.

Neue Altarbibeln für alle Gemeinden

Superintendent Klaus Majoress wird das erste Exemplar am 18. Dezember in der Kreuzkirche an die evangelische Kirchengemeinde Brügge offiziell übergeben. Bis zum 10. September 2017 erhalten dann alle anderen Gottesdienststätten eine solche Bibel.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here