Ein offensichtlich defekter Heimrauchmelder sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr im Wohngebiet Auf der Burg. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Ein anschlagender Rauchmelder in einer Wohnung am Königssiepen rief die Feuerwehr auf den Plan.

Für die Feuerwehr eine fast schon alltägliche Situation. Bewohner eines Mehrfamilienwohnhauses am Königssiepen hören in einer Nachbarwohnung einen piependen Rauchmelder. Auf klingeln und klopfen an der betroffenen Wohnungstür öffnet niemand. Ein hinterlegter Zweitschlüssel bei einem Nachbarn ist nicht vorhanden.

Letztlich wurde am heutigen Mittwochmittag (11. Januar) gegen 12:45 Uhr die Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Mit dem Einsatzstichwort „Heim-Rauchmelder“ wurden von der Leitstelle in Lüdenscheid entsprechend einer fest hinterlegten Ausrückeordnung die hauptberuflichen Kräfte der Plettenberger Feuerwehr sowie die örtlich zuständige ehrenamtliche Löschgruppe aus Plettenberg-Ohle alarmiert.

Die Erkundung der Einsatzkräfte ergab einen deutlich hörbaren Rauchmelder in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Da die Haustür verschlossen und ein Fenster zur Wohnung auf Kipp geöffnet war, entschied sich die Feuerwehr für den gewaltfreien Zugang über das Fenster. Mit Hilfe einer Steckleiter gelang es einem Feuerwehrmann das gekippte Fenster kurzerhand zu öffnen und in die vermeintliche Brandwohnung vorzudringen. Rauch und Feuer waren aber zum Glück nicht vorhanden, der Rauchmelder hatte ohne erkennbaren Grund Alarm geschlagen. Die Bewohner der Wohnung werden im Nachgang von Polizei und Nachbarn über den Besuch der Feuerwehr und den offensichtlich defekten Rauchmelder informiert.

Bereits nach 20 Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here