Hagen. (ots) Bei einem Brand in einem Bungalow in Hohenlimburg hat eine 78 Jahre alte Frau am Sonntag eine Rauchvergiftung erlitten. Wie die Polizei mitteilt, schlugen der Feuerwehr bereits Flammen aus der offenstehenden Wohnungstür und dem geöffneten Küchenfenster entgegen, als die Kräfte am Einsatzort eintrafen. Die Geschädigte gab später an, dass das Feuer im Bereich der Küche ausgebrochen sein müsse. Sie selber habe zum Zeitpunkt des Entflammens geschlafen und sei dann auf das akustische Warnsignal ihres Brandmelders aufmerksam geworden. Dabei hätte sich bereits im gesamten Küchen-/Wohnbereich schwarzer Qualm entwickelt. Beim Betreten der Küche sei ihr dann linksseitig des Küchenfensters, oberhalb der Spülmaschine der Brandherd aufgefallen. Nach Einschätzung des Einsatzleiters der Feuerwehr muss zunächst von einem technischen Defekt eines Küchengerätes ausgegangen werden. Die Wohnung ist komplett ausgebrannt und nicht mehr bewohnbar.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here