Plettenberg (ots) Reichlich zu tun hatte die Plettenberger Feuerwehr neben den üblichen Rettungsdiensteinsätzen allein in Brandschutz- und Hilfeleistungseinsätzen seit Samstagmorgen (11. November) bis zum Dienstagnachmittag (14. November. Insgesamt 19-mal rückten haupt- und ehrenamtliche Kräfte in diesem Zeitraum zu unterschiedlichsten Einsatzsituationen wie Brandeinsätze, ein umgestürzter Baum, Ölspuren, Notfalltüröffnung, First Responder und sonstige technische Hilfeleistungen aus.

Am Dienstagmittag gegen 13:15 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brand in der Geschwister-Scholl-Realschule in der Albert-Schweitzer-Straße aus. Eine Lehrerin hatte bei der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises einen Notruf abgesetzt, nachdem sie dichten Rauch aus der Jungentoilette im Schulhinterhof im Erdgeschoss bemerkt hatte. Auf Rückfrage des Disponenten konnte sie nicht ausschließen, dass sich noch Personen in der Toilette aufhielten.

Aufgrund der Meldung aus dem „Sonderobjekt Schule“ wurden mit dem Stichwort „Brand im Gebäude“ umgehend neben den hauptamtlichen Kräften auch die Löschzüge 1 (Stadtmitte/Landemert) und Löschzug 3 (Eiringhausen/Ohle/Selscheid) alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Meldung, weshalb umgehend ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem Löschrohr in die völlig verrauchte Toilettenanlage vordrang, um nach Personen und dem Brandherd zu suchen. Zum Glück hielt sich niemand mehr in der Toilette auf. Eine Abtrennwand und ein daran befestigter Toilettenpapierrollenhalter waren in Brand geraten und konnten schnell abgelöscht werden. Danach musste die Toilettenanlage mit einem Hochleistungslüfter entraucht werden, bevor die ausgerückten Rettungskräfte wieder in ihre Standorte einrücken konnten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here