Mit dem Kunst-Schaufenster im ersten Obergeschoss der RATHAUS GALERIE HAGEN wurde in Zusammenarbeit mit dem Osthaus Museum Hagen ein Raum geschaffen, der Künstlern aus Hagen und der Region die Möglichkeit für Ausstellungen bietet.

Bislang waren in diesem neuen innerstädtischen Galerieraum die, weit über die Hagener Stadtgrenzen hinaus bekannten, Künstler Verena Baltes, Barbara Wolff und Karl-Friedrich Fritzsche mit ihren Werken präsent.

Darauf folgt nun Julia Dettmann. Die Künstlerin, überregional mit Ausstellungen und als Dozentin langjährig in der Kunstszene etabliert, hat freie Malerei und Kommunikationsdesign in Wuppertal studiert. Sie lebt und arbeitet in Hagen.
Digitale Fotocollagen sind der künstlerische Schwerpunkt von Julia Dettmann. Das Ausgangsmaterial ihrer Collagen sind Foto-Details von verschiedensten Abfallprodukten, die sie auf Bauschutthalden und Müllannahmestellen findet.

Auf Schrottplätzen fotografiert sie Metallreste der lokalgeschichtlichen Kaltwalz- und Drahtindustrie. Die Nahaufnahmen werden dann zu neuen, ornamentalen Gebilden zusammengefügt. Durch diese künstlerische Wiederverwertung entstehen Muster aus dem Müll unserer Wegwerfgesellschaft.

Die Werke sind noch bis zum 21. November im Kunst-Schaufenster zu sehen. Die Künstlerin ist persönlich anwesend am Donnerstag, 22. Oktober/ 18-20 Uhr, Samstag, 31. Oktober/ 16-18 Uhr, Donnerstag, 12. November/ 18-20 Uhr und am Samstag, 21. November/ 16-18 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Im Rahmen einer Vernissage wurde die Ausstellung am 15. Oktober durch Centermanager Christoph Höptner und Dr. Tayfun Belgin, Direktor des Osthaus Museums Hagen, offiziell eröffnet.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here