Geringer Abstand, hohe Geschwindigkeit: Das kann teuer werden.

Märkischer Kreis. Ein zu geringer Sicherheitsabstand kann mehrere hundert Euro Bußgeld kosten. Ist bei der Abstand zum Vordermann bei Geschwindigkeiten über 130 km/h zu gering, kommen zum Bußgeld auf Punkte oder sogar Fahrverbote. Drängeln und dicht auffahren schadet aber nicht nur dem Geldbeutel, sondern ist die dritthäufigste Unfallursache in Deutschland. Für die Berechnung des richtigen Mindestabstands gibt es verschiedene Faustformeln.

Sekunden einfacher als Meter

Sehr bekannt ist die – nur scheinbar – simple Regel “Abstand gleich halber Tacho”. Nach dieser Formel sollte der Autofahrer zum Beispiel bei 80 km/h 40 Meter Sicherheitsabstand wahren, bei 120 km/h 60 Meter. Allerdings lässt sich die reale Entfernung oft nur ungenau schätzen. Eine Orientierungshilfe sind die Leitpfosten, die etwa alle 50 Meter am Straßenrand aufgestellt sind.

Deutlich einfacher ist es, die Zeit zu messen, die zwischen zwei Fahrzeugen vergeht. Dazu merkt man sich einen Punkt, den der Vordermann gerade passiert und zählt die Sekunden, die vergehen, bis man selbst diesen Punkt erreicht.

In der Fahrschule wird den heutigen Schülern oft geraten, generell zwei bis drei Sekunden Sicherheitsabstand einzuhalten. Noch etwas exakter ist die Regel, im Ortsverkehr eine Sekunde (entspricht bei 50 km/h rund 15 Meter) und auf Landstraßen drei Sekunden Abstand zu wahren.

Bei ungünstigen Wetterbedingungen müssen Autofahrer wesentlich großzügiger kalkulieren. Auf Schnee und Eis kann sich der Bremsweg vervielfachen.

Der Blitzer-Report

Montag, 16. März: Kierspe (Stadtgebiet) und Lüdenscheid (nördliches Stadtgebiet).

Dienstag, 17. März: Lüdenscheid (Stadtmitte).

Mittwoch, 18. März: Lüdenscheid (südliches Stadtgebiet) und Werdohl (Stadtgebiet).

Donnerstag, 19. März: Herscheid (Gemeindegebiet) und Schalksmühle (Gemeindegebiet).

Freitag, 20. März: Halver (Stadtgebiet) und Lüdenscheid (Stadtmitte).

Samstag, 21. März: keine Vorplanung.

Sonntag, 22. März: Lüdenscheid (Innenstadt) und Kierspe (Stadtgebiet).

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen.

Der Märkische Kreis richtet vom 16. bis 20. März folgende mobile Messstellen ein:

16. März: Balve

  • B 229
  • Zentrum

17. März: Altena

  • Rahmede
  • L 698
  • Zentrum
  • L 683

18. März: Menden

  • Platte Heide
  • Zentrum
  • L 537

19. März: Balve

  • B 229

19. März: Hemer

  • Bredenbruch
  • Deilinghofen

20. März: Schalksmühle

  • Reeswinkel
  • Waldesruh
  • Stallhaus

 

16. März: Kierspe

  • L 528
  • Zentrum
  • B 54

17. März: Meinerzhagen

  • L 694
  • B54
  • L 539

18. März: Lüdenscheid

  • Zentrum
  • B 229

19. März: Plettenberg

  • Holthausen
  • Zentrum
  • K 5
  • B 236

20. März: Herscheid

  • L 696
  • Hüighausen
  • Zentrum

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here