Lüdenscheid (ots) Drei Männer haben sich am Samstag in einem Bus eine heftige Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert. Wie die Polizei dazu mitteilt, hatte ein Busfahrer meldete Samstagmorgen eine im Bus pöbelnde undrandalierende Gruppe dreier Männer. Sie hatten Passanten belästigt und sich nach Aufforderung des Busfahrers geweigert, den Bus zu verlassen. Als Polizeibeamte hinzukamen, um die Personen zu kontrollieren und des Platzes zu verweisen, eskalierte die Situation.

Spucken und toben

Beim Anblick der Beamten ging einer der Männer, ein 23-jähriger Lüdenscheider, direkt auf die Beamten los und versuchte sie mit der Faust zu schlagen. Es gelang den Polizisten, den Mann zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Doch damit nicht genug. Selbst nach erfolgter Fesselung, sperrte sich der 23-Jährige vehement gegen die Maßnahmen und spuckte in Richtung der Beamten. Einer der Männer nahm darauf lieber direkt Reißaus.

Rest des Tages in Gewahrsam

Der Dritte im Bunde, ein 19-jähriger aus Spenge, versuchte seinem Begleiter zu helfen und ging ebenfalls mit erhobenen Fäusten auf die Beamten zu. Auch er musste zu Boden gebracht werden. Um weitere Straftaten zu verhindern, verbrachten beide den Rest des Tages im Gewahrsam. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here