RAAM-Team
Immer gut drauf: das RAAM-Team 2019. Foto: Wolfgang Teipel

Märkischer Kreis/Oschersleben. Die nächste Herausforderung wartet. Julian Becker (Herscheid) und Markus Gärtner (Herscheid) vom RAAM-Team 2019 werden am 12. und 13. August am 24-Stunden-Rennen „Velofondo“in der Motorsportarena in Oschersleben teilnehmen. Das Rennen ist für die Fahrer ein weiterer Formtest für eine weitaus größere Herausforderung. Das RAAM-Team 2019 wird im übernächsten Jahr an der Race Across America teilnehmen. Dieses Rennen führt 4800 Kilometer quer durch die Vereinigten Staaten. Zum Fahrerteam zählen neben Markus Gärtner und Julian Becker auch Sven Dunker (Plettenberg) und Milivoje Nilovic (Meinerzhagen)

In Oschersleben geht es darum, in 24 Stunden möglichst viele Runden auf dem 3,7 Kilometer langen Rundkurs zu absolvieren. Die Aufgabe werden Julian Becker und Markus Gärtner als Zweier-Express in Angriff nehmen.

Kampf um maximale Runden

Sie wollen auf einer der schnellsten Asphaltrennstrecken Europas um maximale Runden kämpfen und sich dabei taktisch klug abwechseln – so wie bei einem Staffellauf. Frank Lachnitt, der zum Betreuerteam für den Amerika-Trip gehört, wird sich in Oschersleben um die Fahrer kümmern und in einer eigens dafür bezogenen Box in der offiziellen Boxengasse für ihr Wohl sorgen. Unterstützt werden die Fahrer ebenfalls von Jana Dopatka, der Partnerin von Julian Becker.

„Ziel könnte unter Umständen vielleicht ein Podestplatz sein“, sagt Frank Lachnitt. „Wir möchten gern die Werbetrommel rühren und die Radsportszene in und um Sachsen-Anhalt auf das RAAMteam2019.de neugierig machen.“

4800 Kilometer durch Amerika

Julian Becker beim Formtest auf dem Weg nach Bad Liebenwerda.

Das Race Across America ist eine Challenge, die kaum größer sein könnte. Das Rennen führt über rund 4800 Kilometer von der West- zur Ostküste durch zwölf US-Bundesstaaten, 55.000 Höhenmeter, über 3000 Meter-Pässe in den Rocky Mountains und durch die Höllenhitze der Mojave-Wüste, in der es bis zu 45 Grad heiß werden kann.

Suche nach dem richtigen Rhythmus

Bei einigen Simulationen wollen die Fahrer herausfinden, welcher Rhythmus für das RAAM-Team beim Rennen am besten eignet. Klar ist, dass über die gesamte Distanz ununterbrochen gefahren werden muss. Markus Gärtner glaubt, dass ein stündlicher Fahrerwechsel das Beste wäre. „So fahren wir am schnellsten.“ Dieser Rhythmus hat sich bereits bewährt, als das Team über Pfingsten 560 Kilometer nonstop nach Bad Liebenwerda und zurück gefahren ist.

Fahren für die Palliativstation des Klinikums Hellersen

Das Rennen von der US-Westküste zur Ostküste mit seinen Ultra-Herausforderungen ist ein hochklassiges Sportevent. Zudem dient es wohltätigen Zwecken. Das RAAM-Team 2019 tritt für die Palliativstation des Klinikums Hellersen an.

Um seine Kosten von rund 50.000 Euro zu decken, sucht das Team Sponsoren. Einige Unternehmen unterstützen die Sportler bereits.

Landrat Gemke als Schirmherr

MK-Landrat Gemke hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. „Wir unterstützen das RAAM-Team bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Werbung um Spendengelder“, sagt Thomas Gemke. Jeder Cent, der in die Therapie unheilbar Kranker fließt, ist gut eingesetzt.“ Gleichzeitig setzt er darauf, dass durch den Publicity-Effekt gemeinsamer Aktionen der Radsport und der Radtourismus im Märkischen Kreis beflügelt wird.

Viele Möglichkeiten zur Unterstützung

Wie können Interessenten das Team und die Palliativstation unterstützen? Privatpersonen können Kilometer kaufen. Ein Kilometer kostet sechs Euro. Ein Euro geht an die Palliativstation. Wer mit höheren Beträgen dabei sein will, kann sich unter http://www.raamteam2019.de/#xl_Anker:32Sponsor über weiteres Sponsoring informieren.

Das Team wird alles Geld spenden, das unter dem Strich übrigbleibt. „Ein fünfstelliger Betrag für die Palliativstation – das wäre ein Traum“, sagt Markus Gärtner. Eine Top-Platzierung wäre außerdem auch nicht schlecht. Beides zusammen ist eine Riesen-Herausforderung. Aber das ist dem Team klar: „Deshalb machen wir es ja“, lacht Markus Gärtner.

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here