Berlin/Plettenberg. Der Plettenberger Turnverein hat den 1. Preis im Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) „Starke Netze gegen Gewalt!“ gewonnen. Am Dienstag nahmen Noel und Winfrid Schulte vom PTV sowie Gleichstellungsbeauftragte Mareike Masuch und ihr Mann Norbert in Berlin den Preis entgegen.

Sportvereine, Kommunen und Initiativen spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen Gewalt an Frauen. Das zeigten die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „Starke Netze gegen Gewalt“, ausgelobt durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), die am 29. November von der Parlamentarischen Staatssekretärin, Elke Ferner, im Berliner Bundesfamilienministerium ausgezeichnet wurden. Zu den bewegten Gewinnerinnen und Gewinnern gehörte auch der Plettenberger Turnverein (PTV) mit der Kooperationspartnerin und Gleichstellungsbeauftragten Mareike Masuch. Gemeinsam hatte man mit weiteren Kooperationspartnern viele Aktionen gegen Gewalt durchgeführt.

Eingespieltes Team

Mit der Dokumentation des Gesamtpaketes bewarb sich das eingespielte Team im September beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), um an dem bundesweiten Wettbewerb teilzunehmen.

„Sie alle können vor Ort vorbeugen, aufklären, sich vernetzen, hinsehen und handeln und vor allem auch Hilfsangebote bekannter machen. Der Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ist wichtig. Frauen und Mädchen müssen dabei unterstützt werden, sich zu schützen und sich Unterstützung zu holen“, betonte Elke Ferner.

Preisgeld wird für Projekt eingesetzt

Der Wettbewerb ist zum dritten Mal durchgeführt worden, um Sportvereine, Kommunen und Initiativen im Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu stärkten und Zusammenarbeit anzuregen. Zahlreiche Bewerberinnen und Bewerber hatten auch in diesem Jahr ihre Projekte eingereicht. Das Organisationsteam Winfrid und Noel Schulte und Mareike und Norbert Masuch freuten sich, dass sie es mit ihrem ehren- und hauptamtlichen Engagement bis nach Berlin geschafft haben.

Bei der Preisverleihung am Dienstag im Bundesfamilienministerium dauerte es eine Weile, bis klar war: Die Plettenberger stehen in diesem Jahr sogar auf Platz eins. Die DOSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe lobte den Einsatz und zeigte sich über die Kreativität aller Bewerberinnen und Bewerber erfreut. „Mit den 5000 Euro Preisgeld werden wir im nächsten Jahr ideenreich weiterarbeiten und das Thema aus der Tabuzone holen. Es sind viele Frauen betroffen, die wissen müssen, dass es Hilfseinrichtungen und Anlaufstellen gibt“, sind sich die heimischen Preisträger sicher.

Überzeugendes Konzept

Die Plettenberger Abordnung mit Noel und Winfrid Schulte und Norbert und Mareike Masuch vor dem Deutschen Reichstagsgebäude Foto: privat
Die Plettenberger Abordnung mit Noel und Winfrid Schulte und Norbert und Mareike Masuch vor dem Deutschen Reichstagsgebäude Foto: privat

Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag, die dem Team am Montag vor der Ehrung einen Rundgang durch den Reichstag bis auf die Kuppel ermöglicht hatte, gehörte am Dienstag im Ministerium zu den ersten Gratulantinnen und freute sich sehr über den aktiven Einsatz gegen Gewalt in ihrem Wahlkreis. „Ich gratuliere dem Plettenberger TV sehr herzlich zu diesem bemerkenswerten Erfolg – Platz 1 in diesem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes ist ein verdienter Erfolg für außerordentliches Engagement! Wenn man sich gegen zahlreiche andere wirklich gute Bewerbungen durchsetzen kann, muss das Konzept schon ausgesprochen überzeugend gewesen sein“, stellte sie fest.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here