Kürzlich übergaben Kathleen Lühmann und Manuela Staks Marques vom Friseursalon „Här by Bubert“ nun den stolzen Erlös von 1000 Euro.

Lüdenscheid. Mit jedem Friseurbesuch konnten Kunden während der Adventszeit einen Euro in die Sammelbox geben – am Montag übergaben Kathleen Lühmann und Manuela Staks Marques vom Friseursalon „Här by Bubert“ nun den stolzen Erlös von 1000 Euro an den Förderverein der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Klinikums Lüdenscheid.

Die Vorweihnachtszeit –  eine Zeit des Schenkens und Gebens. „Wir haben vor Weihnachten überlegt, wie wir als Team am Ort etwas Gutes bewirken können“, erklärt Kathleen Lühmann, wie es zu der Idee kam. Eine Kundin und Mitarbeiterin der Michael-Ende-Schule, die der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie angeschlossen ist, gab schließlich den entscheidenden Gedankenanstoß.

Spardose auf dem Empfangstresen

Und so fiel die Entscheidung, ein gemeinnütziges Geschenk an den Förderverein, kurz KiJu Lüdenscheid e.V., zu geben. Über die Weihnachtszeit wurde dann eine Spardose am Empfangstresen aufgestellt. „Die Rückmeldung der Kunden war super. Viele haben sogar mehr als einen Euro gegeben“, sagt Manuela Staks Marques.

Boulderhalle im Keller der Klinik

Und diese Spende kommt gerade recht, denn ein konkretes Projekt steht schon in den Startlöchern: Eine kleine Boulderhalle im Keller der Klinik, die auch im Winter für Kletterspaß und Bewegung sorgen soll. Bereits im Sommer ist die Outdoor-Kletterwand für viele Kinder und Jugendliche immer ein Highlight. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung und damit einen großen Schritt weiter“, freut sich Dr. Dorothee Dill, Vorsitzende des Fördervereins, über die Spende. Rund die Hälfte des anfallenden Betrages möchte der Förderverein abdecken.

Alltägliche Dinge von großem Wert

Freizeitaktivitäten, sportliche Betätigungen und Ausflüge – die ganz normalen, alltäglichen Dinge sind von großem Wert und doch für viele Kinder und Jugendliche nicht selbstverständlich. „Unser Ziel ist es, unsere Patienten am Alltag teilhaben zu lassen und sie damit zu integrieren. Dafür spielen erlebnispädagogische Projekte eine große Rolle“, weiß Dr. Tamara Jacubeit, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Neben Exkursionen und Ferienprojekten unterstützt der Förderverein die Klinik beispielsweise auch mit Materialkosten für Kreativ- und Kunstprojekte.

Klinik besteht seit 25 Jahren

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Klinikum Lüdenscheid besteht seit mehr als 25 Jahren. Hier werden jährlich rund 350 Kinder und Jugendliche stationär sowie teilstationär und zusätzlich etwa 1200 ambulant behandelt. Ein multiprofessionelles Behandlungsteam bestehend aus Fachärzten, Assistenzärzten, Psychologen und Fachtherapeuten betreuen die jungen Patienten und ihre Familien mit individuell abgestimmten Behandlungsplänen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here