Mit dabei: Mitglieder der John Porno Band". Foto: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Im vergangenen Jahr starteten localaid.eu und KultStädte e. V. das Projekt #1 unter dem Thema „Musik- und Kunstprojekte für Flüchtlinge“. Dabei wurden Angebote geschaffen und Brücken geschlagen. Nun ist ein Jahr vorbei und die Rückmeldungen zu den bereits vergangenen Angeboten sind sehr positiv. Im Juli stellten die Teilnehmer ihre bis dahin erreichten Ergebnisse bei einer gemeinsamen Veranstaltung im Stock der Öffentlichkeit vor. Neben einer Musikeinlage des Bandworkshops wurden unter anderem auch Bilder und Kunstwerke der Teilnehmer und ein Video gezeigt. Weitere Projekte laufen derzeit noch, bzw. beginnen Anfang 2017.

Auch Nancy Siskou tritt am 10. Dezember auf.
Auch Nancy Siskou tritt am 10. Dezember auf. Foto: Iris Kannenberg

Für das kommende Projekt #2, MINDCRAFT, wurde auch schon ein erster Termin veröffentlicht: 10. Dezember im Kulturhaus Lüdenscheid. Hier geht es um ein ganz neues Thema: localaid.eu und KultStädte e. V. setzen sich nämlich für Jugendliche ein. Doch es sollen nicht wie bei Projekt #1 einfach nur Workshops und weitere Angebote geschaffen werden, sondern der Jugend selbst soll das Heft in die Hand gegeben werden.

Attraktiver Zugang zu Kultur

Vielen Jugendlichen ist der Zugang zur Kultur bzw. kulturellen Angeboten nur schwer möglich. Einerseits, weil finanzielle Mittel fehlen, andererseits, weil Angebote fehlen oder die vorhandenen Angebote die Jugendlichen nicht ansprechen. Auch ein neues Interesse für Musik und Kunst soll geweckt, sowie natürlich das Eigenengagement und das Teamwork gestärkt werden! Aus diesem Grunde wird bei möglichst vielen Jugendliche direkt in unterschiedlichen Einrichtungen (z.B. Jugendtreffs, Jugendzentren, Schulen und Schülervertretungen, Musikschulen, etc.) um die Teilnahme geworben.

Wie 2015 auch in diesem jahr wieder dabei: der Saxofonist Rudolf Nauhauser. Foto: Wolfgang Teipel
Wie 2015 auch in diesem jahr wieder dabei: der Saxofonist Rudolf Nauhauser. Foto: Wolfgang Teipel

In regelmäßigen Abständen werden sich dann Jugendliche mit KultStädtlern treffen, um selbst Ideen und Vorschläge zu diskutieren und ins Leben zu rufen. Das könnten beispielsweise Workshops, Konzerte, Filme, offene Events, Festivals, Slams und vieles mehr sein. localaid.eu und KultStädte e. V. werden dabei die Jugendlichen mit Knowhow, Manpower, Netzwerken und finanziellen Mitteln unterstützen.

Vielfalt in der Stadt

Warum sollte man Projekt #2 unterstützen? Hier geht es um die kulturelle Zukunft und Vielfalt der Stadt. Die Kultur zu fördern und vor allem diese den Jugendlichen in die Hände zu legen, ist eine sehr wichtige Aufgabe, denn wer weiß besser, was die Jugend will, als die Jugendlichen selbst?

Zahlreiche Kooperationspartner

Um weitere Horizonte und Erfahrungen in das Projekt zu bringen gibt es eine Reihe an Kooperationspartnern, die bereits bestehende Angebote und auch neu geplante Vorhaben mit den Jugendlichen gemeinsam umsetzen bzw. diese integrieren möchten. Hier sind zum Beispiel Planungen mit dem Kultureinrichtungen der Stadt Lüdenscheid, der Music Store Musikschule, den Design- und Marketingspezialisten von MEDIA 4 WEB und TUT2, aber auch dem Stock, weiteren Institutionen und KultStädte e. V. selbst angedacht mit dem Ausblick auf gemeinsamen Output und einen regen Erfahrungsaustausch.

Auch der Zeitraum ist entscheidend für die Zielsetzung der Initiatoren. Es soll nicht bei einer einmaligen Erfahrung bleiben, sondern ein langfristiges Unterfangen werden, damit genügend Zeit ist, diese Idee auf eigene Beine zu stellen.

Geld sammeln beim Benefiz-Event

Um diese Chance für Lüdenscheid und die Jugendliche zu realisieren, benötigen localaid.eu und KultStädte e. V. Unterstützung. Wie im letzten Jahr wird es hierfür einen Benefiz-Event im Kulturhaus organisiert.

Binyo
Robin Brunsmeier alias Binyo führt durch den Abend. Foto: Wolfgang Teipel

Am Samstag, 10. Dezember gibt es im Kulturhaus Lüdenscheid ab 16 Uhr viel Musik, viele Ideen und Interessantes zu hören und zu sehen. Musikalisch vertreten sind unter anderem Mitglieder der Lüdenscheider Bands Jam:is, Sonnabend, John Porno, Radionative, Tini und Tus und der Bands der Music Store Musikschule, Otherside (Sarah Redding und Benedikt Czylwik) und Funktastic (Carmen Klughardt), aber auch Solo-Künstler wie Saxofonist Rudolf Nauhauser, Singer-Songwriterin Nancy Siskou oder Binyo aka Robin Brunsmeier, der zudem als Moderator durch den Abend führen wird.

Viele Gastauftritte

Sebastian Wagemeyer, Schulleiter des Zeppelin-Gymnasiums und leidenschaftlicher Musiker, wird ebenso einen Gastauftritt hinlegen wie Maximilian Lappe vom Jugendtreff Sterncenter, der den Abend um die ein oder andere Rap-Passage bereichern wird. Weitere Gäste sind Trompeter Nikolai Förster (Lehrer am Bergstadt-Gymnasium), Poetry Slammer Sebastian Montes de Oca Weiß und Posaunist Max Schmidt (beide Schüler am Bergstadt-Gymnasium), Geiger David Fernandes (Schüler am Geschwister-Scholl-Gymnasium), Sängerin Christina Gravou (Schülerin der Adolf-Reichwein-Gesamtschule), das Rap-Duo Milad und Sandi und die beiden Sängerinnen Susanne Redding und Anja Bitzhenner.

Einige Interview-Gäste

Klaus Sonnabend ist Vorsitzender von Kultstädte e. V. Foto: Wolfgang Teipel
Klaus Sonnabend ist Vorsitzender von Kultstädte e. V. Foto: Wolfgang Teipel

Eine Tanzaufführung wird durch die Hip-Hop-Gruppe Devotion der Tanzschule Stadtmüller & Tegtmeyer geboten. Als Interviewgäste eingeladen sind unter anderem Julia Wilksen (Jugendkulturbüro), Matthias Reuver (Fachbereich Jugend, Bildung und Sport), Norbert Adam (Kulturausschuss), sowie Gordan Dudas (Landtag NRW). Hier sollen im Gespräch Fragen zu verschiedenen Themen beantwortet werden, zum Beispiel zu laufenden Jugendkulturprojekten, Sparmaßnahmen der Vergangenheit und Zukunft, Mitsprachemöglichkeiten für Jugendliche, etc. Interessenten dürfen sich also durchaus auf einen erlebnisreichen Nachmittag freuen.

Jeder kann fürs Ticket geben, was er will

Die Eintrittskarten werden als Freikarten im Vorverkauf an verschiedenen Stellen (s.u.) ausgegeben. Jeder kann geben, was er will und kann, wie bereits im vergangenen Jahr. Auch über Spenden freuen sich die Initiatoren sehr.

Vorverkaufstickets sind an folgenden Orten erhältlich:

Music Store Musikschule, Humboldtvilla, Tanzschule Stadtmüller & Tegtmeyer, Bio-Garten (Knappe Straße), Der kleine Prinz (Café), sowie per E-Mail unter kontakt@kultstaedte.de und per Telefon unter 02351 / 672204-0

Weitere Infos gibt’s hier: www.localaid.eu / www.kultstaedte.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here