Andreas Kunz gestaltet den Monolog "Zigeuner Boxer" im Lutz des Theater Hagen. Foto: Werner Hahn

Hagen. Die Geschichte eines deutschen Meister im Boxen ist am Samstag – 29. Oktober 2016 – im Lutz des Theater Hagen zu hören. Die Geschichte eines Deutschen Meisters, der seinen Titel aberkannt bekam im Jahr 1933, weil ein damaliger Reichskanzler das wollte. Die Geschichte eines Deuschen Meisters, der 1944 im KZ Wittenberge den Tod fand. Die Geschichte eines Deutschen Meisters, die zu einem Pladoyer gegen das Vergessen wurde.

„Zigeuner Boxer“ hat Rike Reiniger ihre Geschichte genannt. Sie basiert auf der Biografie des sinto-deutschen Boxers Johann »Rukeli« Trollmann. Erzählt wird sie als Monolog. Der Monolog eines Freundes, der Boxkarriere und KZ-Haft miterlebte.

Gespräch nach Premiere – Autorin und Zeitzeugin sind zu Gast

Rike Reiniger hat diesen Monolog für das Westfälische Landestheater Castrop Rauxel  inszeniert. Zu hören und zu sehen ist die Hagener Uraufführung am Samstag, 29. Oktober 2016 um 19.30 Uhr im Lutz. Geeignet, so die Information des Theaters, ist das Stück für Jugendliche ab 14 Jahre. Im Anschluss an die Premierenvorstellung besteht Gelegenheit zum Gespräch. Rike Reiniger und Rita Vowe-Trollmann, die Tochter Johann Trollmanns, sind zu Gast.

 

Termine und Karten:
Weitere Termine: 4.11. (19.30 Uhr); 6.12. (12 Uhr) 2016; 17.3. (19.30 Uhr); 28.6. (19.30 Uhr), 29.6. (12 Uhr) 2017. Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den Eventim-Vorverkaufsstellen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here