Mit diesem Phantombild sucht die Polizei einen der Uhrenräuber.

Lüdenscheid. Beim Raubüberfall auf den Juwelier Hohage haben die beiden Täter hochwertige Uhren erbeutet, deren Gesamtwert mindestens im sechsstelligen Bereich liegt. Das teilt die Polizei mit. Außerdem sind durch Videoaufnahmen der Überwachungsanlage Bilder gesichert worden. Von einem der Täter hat das Landeskriminalamt ein Phantombild anfertigen lassen. Mit diesen beiden Bildern fahndet die Polizei jetzt öffentlich nach den beiden Männern, die Hohage-Mitarbeiter und einen Kunden in Angst und Schrecken versetzt hatten

Dieses Bild des anderen Täters stammt aus der Überwachungsanlage.
Dieses Bild des anderen Täters stammt aus der Überwachungsanlage.

Sie hatten am Freitag, 15.Juli, gegen 10:23 Uhr, das Juweliergeschäft in der Wilhelmstraße betreten. Hier forderten sie die anwesenden Personen (drei Angestellte und ein Kunde) auf Englisch, Arabisch und gebrochenem Deutsch unter Vorhalt einer Schusswaffe (vermutlich Pistole) auf, sich im hinteren Bereich des Ladenlokals auf den Boden zu legen.

Gesamtwert im sechststelligen Bereich

Zudem wurde die Besitzerin aufgefordert, die verschlossenen Auslagevitrinen zu öffnen. Hieraus entnahmen die Täter eine bisher unbekannte Anzahl an hochwertigen Uhren in einem bislang noch nicht abschließende ermittelten, aber sich mindestens im sechsstelligen Bereich bewegenden, Gesamtwert.

Anschließend entwendete ein Täter aus einem im rückwärtigen Bereich stehenden geöffneten Tresor weitere Uhren. Im Anschluss an die Tat flüchteten die beiden Täter in Richtung Corneliusstraße, wo sie sich dann trennten und in unterschiedliche Richtungen verschwanden.

Die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 9099-0 oder 9099- 5323) fragt nun: Wer kann Hinweise zu den beiden abgebildeten Personen geben?

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here