Sieben Kinder im Heck des Kombis: Sie mussten alle aussteigen. Foto: Polizei Hagen

Hagen. (ots) Sieben Kinder im Kombi-Heck: Die Polizei hat am Samstag zwei Autos überprüft. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in einem Passat sieben Kinder vorfanden, die völlig ungesichert im Heck eines Passat-Kombi saßen.

Wie die Polizei dazu mittelt, hatte sie am Samstag gegen auf der Elberfelder Straße gegen 11.15 Uhr zwei offensichtlich zusammengehörige Fahrzeuge angehalten, nachdem sie den Parkplatz eines Supermarktes verlassen hatten. Zeugen hatten zuvor beobachtet, dass in beiden Fahrzeugen offensichtlich Kinder ohne die vorgeschriebenen Sicherungsvorrichtungen befördert wurden. In dem ersten überprüften VW-Passat befanden sich drei komplett ungesicherte Kinder auf der Rücksitzbank. Der 35-jährige Fahrzeugführer aus Rumänien hatte keinen Wohnsitz in Deutschland, sodass eine Sicherheitsleistung erhoben wurde.

Bei der Überprüfung des zweiten VW-Passat staunten die Beamten nicht schlecht. Die Rücksitzbank war umgelegt. Der dadurch entstandene Raum war unter anderem mit Kissen und Decken ausstaffiert und es befanden sich insgesamt sieben Kinder, darunter ein Säugling, völlig ohne Sicherung im Heck des Kombi. Die Weiterfahrt wurde dem 31-jährigen rumänischen Fahrzeugführer untersagt. Die Kinder gingen zu Fuß zur nahegelegenen Wohnung. Gegen den Fahrer wurde eine Anzeige gefertigt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here