Schalksmühle. Die Polizei hat am Samstag in Schalksmühle die märkische Autotuning-Szene aufgemischt. Wie es in einer Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde heißt, hatte die Polizei durch einen Tipp Kenntnis von dem geplanten Treffen auf dem Wanderparkplatz in der Nähe der Autobahnauffahrt Lüdenscheid Nord erhalten. Versuche der Gemeinde Schalksmühle mit dem Initiator des Treffens über die formellen Rahmenbedingungen einer solchen Veranstaltung ins Gespräch zu kommen, seinen ergebnislos verlaufen, heißt es weiter.

105 Wagen auf dem Wanderparkplatz

Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis habe sich daher entschlossen, an diesem Tag gezielte Kontrollen durchzuführen.

Hierbei wurden insgesamt 144 Fahrzeuge kontrolliert. 105 Fahrzeuge fuhren auf den Wanderparkplatz auf. Für einige Wanderer, die mit ihrem Wagen den Parkplatz ebenfalls benutzen wollten, wurde dies erheblich erschwert.

Bei den Kontrollen wurden bei insgesamt acht Fahrzeugen solche Umbauten festgestellt, dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Hierfür wurden Verwarnungen mit einem Verwarnungsgeld von fünfzig Euro ausgesprochen. Daneben wurde dem Fahrzeughalter eine Mängelkarte ausgehändigt, die die Instandsetzung der Fahrzeuge nachvollziehbar gewährleisten soll.

Illegale Umbauten

Bei sechs Fahrzeugen wurden ebenfalls aufgrund von Umbauten, die die Betriebserlaubnis erlöschen ließen und von ihrer Art her gravierendere Ausmaße hatten, ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Die Polizei kündigt an, dass sie weiter derartige Kontrollen durchführen will.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here