Märkischer Kreis . Am Sonntag,  25. Mai, waren die ProViDa-Fahrer der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis vor allem im Süden des Märkischen Kreises unterwegs. Ziel war es, unter den Kradfahrern so genannte „High-Risk“-Fahrer heraus zu filtern. Gerade diese Fahrer sind, die durch ihren risikohaften und aggressiven Fahrstil ein hohes Gefahrenpotential für sich und andere Verkehrsteilnehmer darstellen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Spezielle Einheit

Sie heben sich deutlich von der Masse der Motorradfahrer ab, die nur ihrem Wochenendvergnügen nachgehen. Zur Kontrolle dieser eher kleinen Gruppe von Kradfahrern sind die ProViDa-Einheiten des Verkehrsdienstes Märkischer Kreis besonders gut geeignet.

Rekordhalter mit 119 statt mit 50 km/h

Am Sonntag herrschte starker Ausflugsverkehr von Kradfahrern vor. Insgesamt wurden zehn schwerwiegende Verstöße festgestellt. 4 Kradfahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Trauriger Rekordhalter war ein Motorradfahrer auf der L707 in Herscheid, der bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 mit 119 km/h gemessen wurde. Ein Weiterer fuhr auf der B54 Richtung Bergneustadt 92 bei 50 km/h, in Meinerzhagen ein Anderer mit 120 bei vorgeschriebenen 60 km/h.

Der Verkehrsdienst Märkischer Kreis wird diese Art von Kontrollen während der Kradsaison weiter verstärkt durchführen. (ots)

 


Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here