Lüdenscheid (ots) – Menschen, die Opfer von Kriminalität oder Gewalt geworden sind, sind oftmals auf Schutz und praktische Hilfe angewiesen. Daran erinnert am kommenden 22. März der europaweite „Tag der Kriminalitätsopfer“. Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis registrierte 2014 insgesamt 4.861 Delikte, bei denen Personen in ihrer körperlichen Unversehrtheit beeinträchtigt wurden. Was viele der Opfer nicht wissen: sie haben Anspruch auf eine schonende Behandlung im Ermittlungsverfahren. Und darüber hinaus auf polizeiliche Hilfe. Hierfür gibt es bei der Kreispolizeibehörde speziell geschultes Personal.

Gemeinsam mit dem Amt für Soziale Entschädigung des LWL aus Münster und dem WEISSEN RING e.V., wird die Polizei am 26. März im Foyer der Sparkassen-Hauptstelle Lüdenscheid (Sauerfelder Str. 7-11) mit einem Stand vertreten sein. Zwischen 11:30 Uhr und 16:00 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über ihre Opferrechte informieren.

Die Ansprechpartner der Polizei des Märkischen Kreises sind Polizeihauptkommissarin Eike Scholz und Kriminalhauptkommissar Wolfgang Exler. Die beiden Polizeibeamten kümmern sich um alle relevanten Opferschutzbelange. Sie sind unter der Hotline 02371/9199-7777 erreichbar.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here